“Junker Jörg”, die NPD und das Prinzip Guttenberg

Leugnen, beschimpfen, andere beschuldigen: So hat die NPD auf die Berichte über “Junker Jörgs” Äußerungen im Forum der “Freien Freunde” reagiert. Nun outete die Partei den Betreiber der Seite – und beschuldigte ihn, die Einträge manipuliert zu haben. Dumm nur, dass andere “Freie Freunde” zu ihren Einträgen standen – und nicht von angeblichen Fälschungen sprachen.

Von Patrick Gensing

"Junker Jörg"

"Junker Jörg"

Die NPD hat in einer Pressemitteilung die Anschuldigungen gegen Spitzenkandidat Matthias Heyder zurückgewiesen. “Nach erster Prüfung der Beschuldigungen wurde inzwischen zweifelsfrei festgestellt, dass sowohl der Server als auch die entsprechende Internetplattform namens „Freie-Freunde- Forum“, aus dem die verleumderischen Inhalte zum Nachteil des NPD-Landesvorsitzenden Matthias Heyder stammen, von einem langjährigen Mitglied der Linkspartei betrieben wurden”, schreibt die NPD. Bei der Person handele es sich um Sven Schumann. Diese “hatte alleine Vollzugriff auf Server und Administratorrechte. Angesichts dieser Entdeckung ist eine Datenmanipulation dringend anzunehmen.”

Oder auch nicht, denn immerhin verschwand die Seite der “Freien Freunde” kurz nachdem tagesschau.de bei Heyder wegen der Einträge angefragt hatte. Noch bevor auch nur ein Wort zu “Junker Jörg” veröffentlicht wurde, war auf der Seite zunächst von Reparaturen, dann von einem Antifa-Hack (siehe Screenshot) die Rede. Dann wurde die Seite komplett gelöscht und die Domain bei der Denic gekündigt. Erst soll Schumann also in mühevoller Arbeit Hunderte Beiträge gefälscht – und dann vernichtet haben? Zuerst spricht die NPD also von einem Antifa-Hack der Seite – und dann ist Schu(h)mann selbst ein Linker? Alles sehr logisch und stringent – selbst in Neonazi-Foren müssen NPD-Sympathisanten einräumen, dass diese Verteidigungsstrategie wenig überzeugend daherkommt.

Weiterhin haben andere “Freie Freunde” die Echtheit ihrer Einträge bereits bestätigt. Von einer Manipulation war hier keine Rede. Unter den knapp achtzig registrierten Benutzern fanden sich auch mehrere Österreicher. Etwa “Sowilo”, der als Wohnort Wien angibt und die Neonazi-Seite Alpen-Donau.Info als “unseren Nachwuchs” bezeichnet. Laut Standard-Recherchen heißt er Wolfgang L. mit richtigem Namen. Mit “JunkerJörg” gehörte er zu einer siebenköpfigen Gruppe, die sich in einem geschlossenen Unterforum über “Illegale Geldbeschaffungsmaßnahmen zwecks Durchführung weiterer Projekte/Aktionen/Einkäufe” und “Waffen (Stichwort ,Tag X’, Waffenakkumulation, etc.)” austauschte.

Ein anderer User nennt sich “Olifaktor”. Unter diesem Pseudonym trat schon 2003 der ehemalige RFS-Obmann, nunmehriger FPÖ-Bezirksrat in Wien-Simmering und Mitarbeiter der FPÖ Niederösterreich, Gernot Schandl, für die virtuelle Partei FUN (Freiheitlich, Unabhängig, National) als “Kanzlerkandidat” an. Auf Nachfrage des Standard räumt Schandl ein: “Im Rahmen des Internetspiels dol2day, bei dem man sich virtuell als Politiker wählen lassen konnte, wurde ich in das geschlossene Forum eingeladen und habe mich damals dort an einzelnen Diskussionen beteiligt.”

“Deutsche Gildenschaft” schließt “Freie Freundin” aus

Eine andere “Freie Freundin” stritt die Echtheit des Forums und ihrer Einträge auch nicht ab. Sie wurde wegen ihrer Beiträge mittlerweile aus der “Deutschen Gildenschaft” ausgeschlossen. In einer Erklärung heißt es: 

“Schwer getroffen hat uns heute die Information, daß eine Bundesschwester neben ihrer Mitgliedschaft in der Deutschen Gildenschaft zugleich in einem augenscheinlich rechtsextremistischen Internetforum aktiv war und dort auch Äußerungen getroffen haben soll, die wir auf das schärfste ablehnen und die nicht mit den Zielen einer bündischen Vielfalt vereinbar sind. Sie zeigte sich uns stets als ein urdemokratischer Mensch, der sich aus dieser Haltung heraus gegen die Ausgrenzung von Menschen und Meinungen einsetzte – dabei allerdings zugleich auch klare Grenzen kannte und diese gemeinsam mit uns zog. Wir bedauern, daß unser gemeinsamer Pfad eines kritischen aber stets unvoreingenommenen Miteinanders auf diese Weise verlassen wurde. Wir sind über diese Art des Doppellebens erschüttert und es wurden umgehende Konsequenzen gezogen. Unsere Wege mußten sich hier trennen: Isa ist nicht mehr Mitglied unseres Bundes.”

Wie die anderen “Freien Freunde” darauf reagieren, dass die NPD nun den Betreiber outet, dürfte ebenfalls noch spannend werden. Zudem wird die Partei große Schwierigkeiten haben, zu erläutern, wie Schumann über sieben Jahre die Beiträge von “Junker Jörg” gefälscht haben soll – inklusive Interna aus der NPD-Spitze, Fotos und Zugriff auf Heyders Server100. Unklar bleibt auch, warum er dies überhaupt tun sollte.

Denn auch die Behauptung der NPD, Schumann sei seit Jahren Mitglied der Linkspartei, überrascht. Vorliegenden Dokumenten zufolge ist Schumann viel mehr seit Jahren als Funktionär in einer rechtsextremen Vertriebenen-Organisation tätig, welche eng mit der NPD-nahen “JLO” kooperierte.

Rechtsextremer Blogger bestätigt Berichte

Die NPD versucht offenbar verzweifelt, intern die Reihen zu schließen, da die Äußerungen von “Junker Jörg” auch in der Szene für Unruhe sorgen. So stieg ein Macher der Seite “Deutschlandecho”, welche den Wahlkampf der NPD in Sachsen-Anhalt massiv unterstützte, nach den Berichten aus – und bestätigte diese.

"(und es sind Tatsachen, allen Beteuerungen zum Trotz, das ist mir aus sicherer Quelle bekannt)" - der Betreiber von DeutschlandEcho verkündet seinen Abschied.

"(und es sind Tatsachen, allen Beteuerungen zum Trotz, das ist mir aus sicherer Quelle bekannt)" - der Betreiber von DeutschlandEcho verkündet seinen Abschied.

Auch das Innenministerium in Sachsen-Anhalt sprach mittlerweile davon, dass sich die Indizien immer weiter verdichten, zudem gebe es neue Vorwürfe, wie der MDR und NPD-BLOG.INFO berichteten. So lud “Junker Jörg” beispielsweise “Mein Kampf” in dem Forum hoch – und verbreitete eine möglicherweise strafbare Schulhof-CD – über den Server von Heyder.

Gegenüber dem Radiosender MDR-Info bestritt Heyder erneut die Vorwürfe, lehnte Nachfragen mit dem Hinweis auf ein laufendes Ermittlungsverfahren ab. Die Generalstaatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt ermitteln wegen Volksverhetzung und Vorbereitungen zu einem Terrorakt – bislang noch gegen Unbekannt.

Alle Meldungen zu “Junker Jörg”

 

10 Comments

  1. Dennis K.

    Also diese Dreistigkeit ist nun wirklich der Gipfel.

    “Das waren wir gar nicht, das war der politische Feind!”

    Also dass die Rechten zu Verschwörungstheorien neigen ist ja bekannt – aber auf so plumpe Theorien fallen doch nun wirklich nur diejenigen rein, die daran glauben *wollen*.

  2. Chewie

    “Prinzip Guttenberg” hätte ich jetzt so nicht getitelt, denn unser Dr. ex. von und zu war wenigstens so intelligent, NICHT zu behaupten, dass seine Schrift der Feder eines anderen entstammt. :)

    Aber Scherz beiseite und gleich wieder herbei: nach all den allzu typischen, zu erwartenden und beweisersetzenden Verdächtigungen von rechter Seite hinsichtlich einer angeblichen bösartigen Inszenierung des linken Zeitgeistes gegen die armen, immer unschuldigen Nationalisten gerade im Vorfeld der Wahlen in Sachsen-Anh., hegt plötzlich kein einziger dieser bilderbuch-autodidakten “Freidenker” auch nur den geringsten Zweifel an Wahrheitsgehalt und Integrität der zitierten NPD-Pressemitteilung.
    Und das, obwohl dieses hirnrissige Statement genau nur einen einzigen Tag vor den Wahlen erschien, also viel zu spät, um rechtzeitig genaue Nachforschungen anstellen zu können.
    Das, obwohl jedem klar sein dürfte, dass Anschuldigungen ausgerechnet gegen die Linkspartei strategischem Kalkül folgen, welche ja nun (sorry, ihr Jungs und Mädels von der Linken, aber das ist euch ja auch bewusst) die einzige Konkurrenz wenigstens im Kampf um die sog. Protestwählerstimmen darstellt.
    Das, onwohl noch nicht einmal die Existenz des genannten Mitglieds der Linkspartei erwiesen ist. (er ist ja dubioserweise “untergetaucht” – warum eigentlich, und wie und wohin?)

    Da, wo Skepsis angebracht ist, vermisst man sie doch arg bei denen, die sich den “Zweifel” an die Stirn tackern. Wahrscheinlich reichen in diesen Kreisen Begriffe wie “zweifelsfrei” ohne Begründung, gepaart mit der Beschuldigung eines angeblichen Mitgliedes der Linkspartei (der – falls überhaupt existent – sich dazu zumindest nicht äussern kann, weil er ja “untergetaucht” sein soll) völlig aus, um plötzlich sämtliche Zweifel über Bord zu werfen.

    Es geht diesen Leuten eben nicht darum, OB man belogen wird, sondern nur darum, ob ihnen die Lüge gefällt. Und das entscheiden sie nicht am Maß der Plausibilität einer Prämisse, sondern anhand dessen, von wem man bebrabbelt wird, und in welche Richtung die Kelle weist.

    Das ,was die Rechten immer und überall nicht müde werden zu beweinen, und zwar durch angebliche Inszenierungen verleumdet, betrogen, ihrer Rechte beraubt und denunziert zu werden, praktizieren und propagieren de facto alleine sie selbst. Zu Ungunsten anderer, selbstverständlich.

  3. sdgdfgsd

    bei der NPD scheint es inzwischen 8 fraktionen zu geben, die sich alle untereinander
    bekämpfen, und von denen mindestens 2 vom VS gesteuert werden.

    auf der landesliste der NPD in sachesen anhalt befinden sich ehemalige SED mitglieder,
    diverse straftäter, und der saubere herr juncker jörg besass eine zeitarbeitsssssfirma
    bevor er dann später für einen US hedgefond deutsche unternehmen ausgeplündert hat.

    deren programm ist ja schon scheisse, aber dass der spitzenkandidat fast nur punkte
    in seiner vita hat, die gegen sein eigenes programm verstösst, ist irgendwie lustig.

  4. WW

    Wie ich gerade lese:

    Heyder besaß einst eine Firma für Zeitarbeit, derweil z.B. die NPD in Mecklenburg-Vorpommern derzeit titelt: “Leiharbeit ist die Sklaverei des 21. Jahrhunderts” und dazu ellenlang DGB-Positionen (laut NPD Arbeiterverräter) herunterbetet.

    Auch da hätte Herr Heyder wohl Argumentationsschwierigkeiten.

  5. so is das

    Bin auf diese Schu(h)mann-Sache gestoßen, mein erster Gedanke war: wie kann man seine Wähler nur dermaßen für blöd verkaufen — das ist doch schon eine Beleidigung der Intelligenz, so ne Ausrede zu bringen.

    Aber quer durch alle rechten Blogs — diese Erklärung wird dankbar angenommen. Wirklich nicht ein Kommentar, der diese hanebüchene Story hinterfragen würde.
    Also war die NPD wohl doch nicht so daneben — ihren Getreuen kann man sowas verstandsmäßig schon zumuten…

    Ich hatte den “Junker Jörg Skandal” anfangs auch für gestellt gehalten; diese Enthüllung war zeitlich ein bißchen zu passend, und ich konnte nicht glauben, dieser Heyder ist wirklich so blöd sich dermaßen selbst ins Aus zu schiessen.
    Mittlerweile bin ich nicht mehr so sicher, mir waren einige Fakten nicht bekannt. Wie auch immer, spätestens mit ihrer Reaktion darauf macht die NPD die Sache rund…

    FAZIT: Man kann der NPD nur dankbar sein!

    Die treuen Stammwähler hätten sich von “Junker Jörg” eh nicht vom Kreuzchen abhalten lassen. Für alle anderen aber: jetzt hat die NPD mal (wieder) ihr wahres Gesicht gezeigt.
    Jeder (der nicht grad ein totales Brett vorm Kopf hat) kann jetzt sehn, wieviel “Alternative” zur etablierten Politik die NPD wirklich ist: auf dem Weg zur Macht ist denen keine Lüge zu dreist und jedes Mittel recht.
    Denen macht kein Guttenberg was vor, und das haben die jetzt mal ganz offen unter Beweis gestellt!

    Allerdings frage ich mich manchmal echt — kann man soviel Dumm-Dreistheit, soviel unfreiwillige Real-Satire noch mit menschlichem Versagen zu erklären, oder steckt dahinter Methode (Verfassungsschutz)?

  6. so is das

    [[link verpeilt, vorher bitte löschen]]

    @chewie
    Ja, sollte einen schon wundern, daß die sonst über alle Systemlügen so gut informierten Rechten so unreflektiert auf den Zug aufspringen.

    So dumm können die aber gar nicht sein. Man muß ja nur kurz mal googlen, um zu sehen, ein LINKEr “Schu(h)mann” (in der Schreibweise sind die sich nicht einig) existiert nur auf NPD-Seiten.

    Die wissen schon ganz genau, was Sache ist. Hier wird nur einhellig der Schein gewahrt; gehört auch zum Korpsgeist, nicht der offiziellen Linie zu widersprechen.
    Wenigstens ein paar Schwachsinnige werden das schon glauben.
    Einige geben das auch zu, durch die Blume wenigstens:

    http://voxpopuliblog.wordpress.com/2011/03/19/heyder-und-npd-entlastet-auch-pro-nicht-vor-brd-unrechtsstaat-geschutzt/#comment-1788

    Taktisch, mMn trotzdem ein totaler Schuß ins Aus.
    Die NPD präsentiert sich ja gern als “einzige echte Alternative” zu den etablierten Parteien – besser konnte man potenziellen Protestwählern ja gar nicht demonstrieren, den Etablierten steht die NPD um nix nach.

  7. so is das

    Was mich nur wundert – wie kommt es zu so wahnwitzigen Aktionen? Sind die wirklich so dumm, oder ist da ne höhere Taktik hinter?
    Sicher gibts da einige miderbemittelte Mitläufer, aber die Rechten zu unterschätzen, gefährlich denke ich.

    Die NPD ist ja extrem VS-unterwandert, wenn das immer noch so stimmt. Vielleicht kommt sowas daher: gesteuerte Selbstzerlegung.
    Damit will ich keinen in Schutz nehmen. Die Partei stimmt den Aktionen ja trotzdem zu, in ihrer Gesamtheit. Und man muß sich nur mal ein paar rechte Blogs angucken, um zu sehn wie die drauf sind:

    “Neger”, Feindbild per se
    Vertreibung von Fremden, auch mit Gewalt (“freiwillig gehn die sicher nicht”)
    Richter müssten in Furcht leben (durch die Blume – der “Hinweis” daß Moslems angeblich nicht verurteilt werden, damit den Kindern der Beamten nichts zustößt)

    Das öffentliche Auftreten dieser Partei – reine Taktik. Pure Methode, um Akzeptanz und Stimmen zu generieren.
    Mit dem wirklichen Plan muß das mal gar nichts zu tun haben, und den Pg’s ist geboten, Strategie & Taktik nicht öffentlich zu machen.
    Das Programm ist sowieso austauschbar. Und die meisten politischen Schlagwörter sind ja nichts als ins “nationale” übersetzte Kopien, häufig noch von links.

    Der wirkliche Plan – außer “an die Macht” zu kommen scheint da inzwischen (erst?) aber eh nichts mehr von Interesse zu sein. Ideale sind da schon mal im Weg.
    Zitat: “der Antisemitismus-Zug ist abgefahren”, besser man schiesse sich auf Moslems ein. Sogar das Feindbild – reines Mittel zum Zweck.

    Verbindliche Ziele sind nur die ethnische Säuberung und “Volksherrschaft” – nur wird das Volk in dieser Herrschaft nicht mehr viel zu melden haben.
    Demokratisches wird von der NPD ja schon grundsätzlich verteufelt.

  8. [...] Leugnen, beschimpfen, andere beschuldigen: So reagierte die NPD auf die Berichte über “Junker Jörgs” Äußerungen im Forum der “Freien Freunde”. Nun outet die Partei den Betreiber der Seite – und beschuldigt ihn, die Einträge manipuliert zu haben. Dumm nur, dass andere “Freie Freunde” zu ihren Einträgen stehen – und nicht von angeblichen Fälschungen sprachen. weiter… [...]

Comments are closed.