NPD-Netzwerk gehackt, Datenbank ab Dienstag verfügbar

Erneut sind mehrere Seiten der NPD gehackt worden. Rund 26 Seiten, vor allem aus Sachsen sind betroffen, wie die NN-Crew mitteilte. Ab Dienstag sollen die SQL-Datenbanken der NPD-Seiten dann zum Herunterladen angeboten werden. Die Seiten der Neonazi-Partei, darunter die Angebote von Funktionären wie Holger Apfel und Frank Franz, sind derzeit tatsächlich nicht zu erreichen, offenbar stimmen die Angaben also.

NPD-Netzwerk gehackt
NPD-Netzwerk gehackt

Folgende Seiten der NPD sind betroffen:

http://holger-apfel.de

http://npd-dresden.de

http://npd-leipzig.net

http://npd-nol.de

http://antje-hiekisch.npd-nol.de

http://npd-vogtland.de

http://npd-goerlitz.de

http://npd-weissenfels.de

http://npd-kronach.de

http://npd-lichtenfels.de

http://npd-fraktion-voelklingen.de

http://npd-fraktion-vk.de

http://npd-zwickau-westsachsen.de

http://npd-bautzen.de

http://npd-loebau-zittau.de

http://npd-fraktion-burgenlandkreis.de

http://gfp-netz.de

http://wahlhelfer-bremen.de

http://fuer-zittau.de

http://hier-und-jetzt-magazin.de

http://nno-tv.de

http://rene-despang.de

http://verwei.se

http://frankfranz.de

http://naweko.de

http://46jahre.de

Ein Download aller SQL Datenbanken der NPD werde am 31.05.2011 bereitgestellt.

Alle Meldungen aus der Rubrik “NaziLeaks”

8 Kommentare

  1. Bleibt zu hoffen, dass ALLE Server und Web-Aktivitäten dieser brauen Scheissefresser und Hilfsschulabbrecher endlich komplett verschwinden.

    Nazis RAUS

  2. loool

    Recht so! Nix gegen die meinungsfreiheit in Deutschland aber die praktiken die die NPD an den Tag Legt sind mehr wie Verachtend

  3. Demokratischer Beobachter

    Nun, auch wenn das hacken von Computern einen klaren Rechtsbruch darstellt so sind andererseits Aktionen diesen Formates wo sich gegen Organisationensstrukturen wie die der NPD richten zu begrüßen. Natürlich darf die Begeisterung für rechtliche bedenkliche Aktionen nicht so weit gehen das man “Gleiches mit Gleichem” bekämpft, jedoch sind insbesondere bei der NPD die daraus gewonnenen Informationen sehr, sehr aufschlußreich…… Alleine schon die bereits ein Mal öffentlich gemachten eMails haben Bände über den inneren Zustand dieser braunen Kaspertruppe gesprochen.

  4. http://de.altermedia.info/general/demokratische-ultima-ratio-30-05-11_65953.html#comments

    So richtig “Gutes” fällt` den Möllerschen Pseudonymen auch nicht mehr ein. – Es wird wohl Zeit, dass sich der “Knabenfreund” für sein staatsanwaltlich “subventioniertes” Stürmer-Unternehmen in Mecklenburg Vorpommern neue Vorgaben holt … von wem auch immer.

    Ich bin mir aber sicher, dass der “Blonden Bestie”, dem kleinen “Lütt Matten”, dem “Sachsen”- und “Rostockerjung” etc. und als Goebbels-Operetten-“Ästhet” morgen schon wieder etwas “Neues” zu den Juden und “Negern” einfallen wird, quasi als Mann von Welt in Stralsund. *lol* ;)

  5. sabine

    Ich habe mir das braune Gesülze mal dort durchgelesen.
    Die flennen wie die Kleinkinder das mal wieder die pöööösen Hacker die Server der NPD geknackt haben hi hi hiiii.
    Noch größere Sorgen sind aber das im “Hause Gensing” die deutsche Sprache nicht beherrscht wird,ich lach mich weg.
    Diese kleinen Stuben-Tieger plärren um den heiligen Duden,den sie wohl auch nur von Hörensagen kennen und nur beleidigen und auch die Welt umschulen wollen.
    Ja wenn die NPD zu dämlich ist ihre Server und Computersysteme zu sichern was jeder normale Bürger auch im Zugang zum Netz z.B Firewall und andere Software benutzt das kein Fremder Zugriff hat ist es einfach Blödheit pur!
    Gut so das da wieder was offen gelegt wird und diese Peinlichkeiten der Öffentlichkeiten präsentiert werden kann,ja ihr kleinen Streicher-Verschnitte ich hatte auch mein Name bei einen User bei euch lesen können,wenn einer blöd ist seid ihr es,wenn ihr zu doof seid eure Computer abzusichern ist es an euch die Peinlichkeit fest zu machen,einfach nur lächerlich!
    Ich hoffe das dort wieder was Strafrelevantes gefunden wird und der NPD der Hintern auf Grundeis geht.

  6. Demokrat

    Bei der Aktion handelt es sich um eine Straftat nach §202a (Ausspähen von Daten) StGB. Privat kann jeder dazu stehen wie er will, aber der Rechtsstaat kann solches Handeln nicht tolerieren.

Kommentarfunktion geschlossen.