Nach JF-Interview: Morddrohungen gegen schwarzen Stadtrat

Der hallesche SPD-Stadtrat Karamba Diaby sieht sich massiven rassistischen Bedrohungen ausgesetzt. Der 49-Jährige wird seit Tagen mit E-Mails und Postbriefen bombardiert, die auch Mord-Drohungen enthalten. Das berichtet die Mitteldeutsche Zeitung. Zum Schutz Diabys habe die Polizei sogar schon zusätzliche Streifen in die Nähe seiner Wohnung geschickt. Wie Diaby dem Blatt sagte, hängen die aggressiven Schreiben mit einem Telefoninterview zusammen, dass er als Vorsitzender des Bundeszuwanderungs- und Integrationsrates der Wochenzeitung “Jungen Freiheit” gegeben habe.

In dem Interview hatte sich Diaby demnach zu einem Beschluss auf der Jahrestagung seiner Organisation geäußert, in dem die Verschärfung des so genannten Volksverhetzungs-Paragraphen und damit eine konsequentere Ahndung rassistischer und diskriminierender Äußerungen gefordert wird. “Es war ein Fehler, das Interview zu geben, das habe ich spontan gemacht”, sagte Diaby der MZ angesichts der unverblümten Angriffe. Diaby werde nun unter anderem wegen seiner Hautfarbe beschimpft und bedroht. In einer Mail werde SPD-Chef Gabriel mit Verweis auf Diaby gefragt: “Brauchen Sie eine neue Leiche – kein Problem.” Diaby berichtete auch von einem Anruf. “Da wünschte mir ein Herr Meyer einen schönen Tag und meinte, dass wir uns in nächster Zeit öfter sehen würden.”

Auf der Seite der Jungen Freiheit liefen bislang 106 Kommentare zu dem Artikel über Diaby ein, mehrere Leser fordern explizit dazu auf, Diaby weitere Briefe zu senden, obwohl dieser bereits seine Adresse auf der eigenen Homepage gelöscht hatte:

In seiner Netzpräsentation hat K.D. seine Adresse mittlerweile gelöscht. Es gibt allerdings noch eine Behördenadresse mit Rufnummer seines Büros.
Im Netz gibt es einen wunderbaren Brief des Journalisten Werner Olles, ein Brief, der als Grundlage für individuelle Antworten an K.D. dienen könnte. Dieser Brief ist einsehbar unter:

hxx://www.pi-news.net/2011/05/offener-brief-an-karamba-diaby/

Ganz nebenbei erhält man hier noch K.Ds. Netzadresse.
Es ist zu überlegen, ob es nicht sinnvoller wäre, mit K.D. direkt schriftlich oder mündlich in Kontakt zu treten.
Ich habe heute eine Mitarbeiterin seines Büros gesprochen, mein Hals war anschließend doppelt so dick wie normal.
Wenn das in diesem meinem Land so weitergeht, befürchte ich, daß wir eines Tages Zustände bekommen könnten, wie wir sie für 12 Jahre im letzten Jahrhundert hatten.

Ein anderer JF-Leser schreibt:

Der Typ lässt mich echt nicht los. Wenn ich von den täglichen übels-rassistischen Ausfällen gegen Deutsche seitens Migranten lese, die nichtmal geandet werden können, wo “Volkverhetzung” ein Mittel zu Unterdrückung anderer,legitimer Meinungen wie eben der eines Hernn Sarazzins (er hat ja nicht wild geschrien “Migranten vergasen”,sondern eine kluge und differenzierte Analyse abgegeben,wird aber in Fakto so behandelt als hätte er ersteres gesagt) wird, wo “Volksverhetzung” eine rechtliche Einbahnstrasse ist,die NUR der Deutsche,NIEMALS aber der Migrant begehen kann, wenn ich dieses ganze beschissene Integrationshickhack sehe, dann könnte man bald glatt noch die Bildung von Freikorps vieleicht nicht wirklich gutheißen,aber durch verstehen.

Auch auf der Seite “PI-News”, die übrigens von dem bekannten Spiegel-Journalisten Matthias Matussek empfohlen wird*, hetzten User rassistisch gegen Diarby.

So schreibt einer:

Trotzdem raus mit dem Diaby. Repatriierung de Luxe. Flugschein First Class an die Ufer des Congoflusses…

Und noch eine Kostprobe von der PI-Seite:

Der soll schauen, dass er sein Caramba findet und sein Fahrrad ölt und dann schnellstmöglich in sein Mohamedanerland abdüst. Dort kann er dann laut Amnesty International Karriere machen ( Bericht 2009 Senegal: Durch die Drangsalierung unabhängiger Medien und Journalisten wurde versucht, das Recht auf freie Meinungsäußerung zu beschneiden. )
Hier brauchen wir keine Faschisten. Auch keine bunten.

Der Chef des Polizeireviers Halle, Michael Schulze, sagte laut MZ, der Staatsschutz ermittele wegen Bedrohung. Hinweise auf die Urheber gebe es bislang nicht. Diaby lebt seit 1986 in Halle. Er ist promovierter Chemiker und seit 2009 Mitglied im Stadtrat. Zudem ist er Chef des Ausländerbeirats der Stadt und auch landesweit bei der Integration von Zuwanderern engagiert.

* Matussek erklärte auf Anfrage des Autors, er hatte den Link “spontan” auf die Seite gesetzt – “nach einem klugen proisraelischen Artikel”. Allerdings finde er die Seite mittlerweile “arg bizarr” und werde sie in den nächsten Tagen löschen.

Siehe auch: 25 Jahre Junge Freiheit: Gefangen im Trauma des Zweiten Weltkriegs

7 Comments

  1. Dennis K.

    PI-News und die Junge Freiheit. Widerlich.

    Und wie immer Opfermythos und Täter-Opfer-Umkehr.

    Und so viel Unwissen auf Seiten der “Kommentatoren”. Natürlich kann die Strafbarkeit der Volksverhetzung auch Migranten treffen – mancher muslimischer Hassprediger weiß davon zu berichten… aber hauptsache unqualifizierten Mist erzählen…

  2. Diese Bedrohungen bzw. die Aufhetzungen kennt doch u.A. bereits der GenStA von MV. – Man weiß` doch, wo die Mordhetzer und geistigen Brandstifter sitzen:

    About the Federal Immigration and Integration Council, headed by Karamba Diaby: http://de.altermedia.info/general/wer-hat-angst-vorm-schwarzen-mann-import-senegalneger-verlangt-ausweitung-von-130-18-05-11_65318.html#comments, including:

    v. Leers // May 18, 2011 at 9:57:

    Der braucht ein paar hinter die Ohren.

    saito // May 18, 2011 at 10:30:

    Der Senegalese soll nach hause fahren und dort seine Ideen zur Meinungsfreiheit verbreiten. Wir brauchen hier keinen Zensor aus Afrika!

    Ali Mente // May 18, 2011 at 10:35:

    Dieser geistig und geografisch Verirrte täte besser daran, schärfere Gesetze für Rauschgifthändler zu fordern, nachdem ein Großteil seiner Rassegenossen sich diesem Broterwerb ungestört widmen.

    Reichsbürger // May 18, 2011 at 10:53:

    Die jungs vom Kaputzenclan lagen wohl doch nicht so falsch.

    Babbubba – schlage deine Affen und ruf sie zurück. // May 18, 2011 at 11:37:

    Altreifen – roll zurück in den Pazifik – und vergess dabei nicht den Djunggel von “BABBUBBA” zu befreien.

    Gehirnchirurg // May 18, 2011 at 15:20:

    Ein erbärmliches Pack, dieser deutsche Wahlbürger! (…), etc.

  3. Josef Berger

    http://www.pi-news.net/2011/06/der-mull-afrikas/#comments
    So bezeichnet der kongolesische UN-Vertreter die Flüchtlinge,
    denen Italien Freifahrscheine für ganz Europa ausstellt.

    Dieses Zitat findet man nirgends, und ist eine Erfindung von PI

    Das ist weider einmal typisch PI-Lüge, denn diese „Freifahrtsscheine “ gab es nur für einen Teil von Tunesiern,
    die einen entsprechende Summe von Bargeld haben mussten (61€ am Tag)
    Diese wurden auch nicht freiwillig ausgestellt, sondern auf enormen Druck von Menschenrechtsorginisationen,
    Außerdem gibt es die Visas seit einen Monat nicht mehr, dehalb kommen jetzt auch kaum mehr Tunsesier an.
    Abermals beweist PI, wie man in einen Satz so viel Lügen hineinpacken kann, und das was PI als „Müll Afrikas “
    beschreibt, die Schwarzafrikaner aus Senegal-Somalia-Ghana usw, werden keinen Freifahrtschein erhalten, sie werden
    wohl über ein Jahr in Italien verpflegt werden müssen, bis ihr Asylstatus behördlich bearbeitet wurde.
    Ich frage mich überhaupt , warum man sich auf PI so scheinheilig aufregt, besser wäre es man bei Merkel nachzufragen,
    wie viel die Bundesregierung an den Kosten dazu beisteuert, denn die Migranten kommen nicht wegen Bella Italia
    nach Europa. sondern wegen der Sozialparadiese nördlich des Brenners, wo sie gleich mal eine Wohnung bekommen,
    und fürs Kindermachen reichlich belohnt werden.
    Jeden Mensch gleich als „Müll “ zu bezeichnen, damit hebt sich natürlich das Niveau des PI-Blogs , auf NPD-Format. Und damit man keine Boote an der Ankunft daran hindern kann, Italien zu erreichen, da sind besonders die deutschen Menschenrechtler verantwortlich, dei haben eine ständige Vertretung (Büro) eingerichtet auf Lampedusa, um den italienischen Bhörden auf die Finger zu schauen, damit ja jeder Ankömmling
    „Würdevoll “ behandelt wird, aber darüber liest man auf PI nichts.
    Der ganze Artikel auf PI suggeriert wieder einmal dumpfe Italienhetze.
    So bezeichnet der kongolesische UN-Vertreter die Flüchtlinge,
    denen Italien Freifahrscheine für ganz Europa ausstellt.
    Dieses PI Zitat mit URL wurde heute Morgen von uns direkt an das Büro von Maroni und Borghezio gemailt,
    und da kann man sicher sein , daß auf der Tageszeitung „Padania “ demnächts wieder, ein gesalzener Artikel erscheint.
    Wir haben nicht nur die privaten E-Mail-Adressen dieser Polititiker sondern auch die Händy-Nummer.
    Meine Kritik gilt nicht den Serge Boret Bokwango,sondern um die Einlassung des PI-Autors auf PI ,
    mit den ersten zwei Zeilen die man selbst hinzugedichtet hat, der Maroni
    pauschal unterstellt Freifahrtscheine für alle auszustellen, nur um das geht es, der Rest ist ja alles Richtig

    Schon komisch , am Donnerstag berichtete die Rai , über die durchlässige Griechenlandgrenze,
    wo zur Zeit Dienst nach Vorschrift gemacht oder auch gestreikt wird, Erdogan karrt ihnen die Flüchtlinge
    direkt mit Bussen bis an die
    durchlässigen Grenzstellen, es sind Hauptsächlich Afghanen-Pakistanis usw.
    Die werden sicher nicht in Italien auftauchen, sondern in D/Ö , aber davon melden die
    linken Drecksblätter in D/ so gut wie nichts,
    weil man möchte ja nicht den geliebten Führer Erdogan auf die Füsse steigen, das gehört auch zur
    Doppelmoral linker Medien.Und da sind heuer auch schon an die Hundertausend über die Grenzen geschleust worden.

    Grüsse aus Südtirol

  4. @Berger

    Im Rahmen der Gleichbehandlung aller Menschen, kann ich dann für mich ja attestieren, dass der kongolesische UN-Vertreter – ob` seiner Aussagen und seines Auftretens in der Öffentlichkeit – nicht nur fehl am UN-Platze sondern darüber hinaus ein faschistoides Arschloch ist…

    Ich wüsste auch nicht, ob` seine Aussagen irgendwie die Morddrohungen gegen Karamba Diaby (um die es hier geht) rechtfertigen könnten oder mutmaßlich sogar sollten…

  5. WW

    Josef, warum haben Sie ein Problem damit, wenn Ausländer für das Kindermachen belohnt werden? Möchten Sie lieber in Zukunft die Rentenkasse abschaffen? Oder haben Sie mal von dem demografischen Problem gehört?

    Und warum regen Sie sich als Italiener darüber auf, dass Ausländer in Länder nördlich von Italien einreisen?

  6. Hinsichtlich der Drohungen von “Altermedia” (bzgl. Diaby) und folgender, ständig “wunderbarer”, Erregungen über “den Führer”, kann man das Buch zu Herrn Möller nun wohl getrost zuschlagen: Der Mann ist geisteskrank und leidet an einer gefährlichen Profilpsychose. – Was übrigens von mehreren Seiten bereits vor Jahren angedeutet wurde.

    http://de.altermedia.info/general/altermedia-nostalgie-weil-auch-in-diesem-jahr-wieder-tag-der-deutschen-einheit-14-06-11_66732.html#comments

    Die Einträge unter jenem wirren Duktus einer pseudo-“Verspieltheit” werden wohl noch zunehmen. – Der Typ ist einfach wirr, und die Behörden schauen zu… Was oder Wem sollte man da überhaupt noch schreiben? *lol* ;)

Comments are closed.