13 Kommentare

  1. Höhner

    Kriminell bleibt diese Handlung trotzdem und eine Verfälschung des Wählerwillens. Darum: Neuwahlen!

    Im Übrigen glaube ich kaum dass die NPD so viel Personal hat, um sich gegen alles zu wehren.

  2. Polizist

    Ist schon interessant. Hier war wohl ein Insider am Werk. Wohl selbst der Täter? Woher will der das wissen?

  3. DeJohn

    ich finde diesen beitrag aus technischer sicht wirklich interessant. bemerkenswert, dass die deppen von der NPD nicht mal einen fähigen techniker aus ihren strammen reihen herausgenerieren können, der es schafft grundlegendes krisenmanagement zu betreiben. bin wirklich gespannt auf die mails. super!

  4. C.L.

    @DeJohn: Kein Wunder, das reinrassische braune Fußvolk ist durch jahrzehntelange Inzucht einfach komplett degeneriert. Die brauchen wieder frisches nichtarisches Blut, um Führungsqualitäten zu entwickeln. Und ich meine jetzt keinen parasitär-schmarotzenden Vampirismus an Ausländern, sondern sowas wie diesen nicht-blonden, nicht-blauäugigen, nicht-hochgewachsenen Österreicher…

  5. Jan

    @Höhner: Wieso wird der Wählerwillen verfälscht? Soweit ich weiß, geschah die Attacke einen Tag vor der Wahl in Berlin. Da will doch niemand ernsthaft behaupten, dass der NPD dadurch so viele Wähler verloren gegangen sind. Hier wäre die NPD in der Beweispflicht.

    @Polizist: Welches Insiderwissen? Dass hier keine “Bande” aktiv gewesen ist und man eine Seite mit wenig Aufwand hacken kann, wei0 man auch als Nicht-Hacker, wenn man sich nur ein wenig mit dem Thema beschäftigt. Aber eine “Bande” passt halt besser zum Opfer-Bild das die NPD gern von sich abgibt.

    Das der Angriff ein krimineller Akt war, das bestreite ich gar nicht. Nur ohne Beweise von linksextremistich orientierten Tätern zu sprechen, ist der Aufklärung sicher nicht dienlich.

  6. Ich mag den Terminus “Opferrechner”: Als ob es sich hierbei um ein Gerät und nicht die grundsätzliche Einstellung der Rechten gegenüber den KZ handelt.

    Beides verzichtbar.

  7. Spitzer

    So, und wo sind die Daten nun?
    Kann man die sich mal anschauen?
    Wenn nur eine Handvoll Journalisten die Mails durchwühlen dauert es doch wesentlich länger als wenn man crowdsourcing betreibt.

    Daher die Bitte: Daten aufarbeiten (wie damals beim B&H-Hack) und einen torrent draus machen.

  8. Demokrat

    Bei §303b StGB (Datensabotage) handelt es sich um ein Vergehen, kein Verbrechen!

    Also ist die Dimension dieses “Verbrechens” eher klein bzw. nicht vorhanden :D

  9. sabine

    Richtig,ein Wählerwillen wurde nie beeinflusst,zeitlich 1.Tag vor der Wahl völlig unmöglich,die Nazis spielen sich wieder als “Opfer” auf.
    Die Wähler setzen eben das Kreuz nicht bei der NPD,weil sie nicht im neuen Nationalsozialismus enden wollen,so einfach ist das!!
    Ich würde mich auch auf die Mails der braunen Socken freuen.
    Natürlich sind die kleinen Möchtegern-Arier überzüchtet und durch solch Inzest kommt nun mal sowas bei rum,ähnlich wie bei den Rassemöpsen die ständig vom gleichen Rüden soweit der noch kann auf die gleiche Wurf-Gruppe wieder angesetzt (Rasse-Hundezucht)
    Wenn die kleinen Arier-Klone einfach zu dämlich sind eine Fire-Wall richtig zu installieren,dann sind die Nasen wirklich hoffnungslos degeneriert und dekadent,aber auch arrogant was ja auch Markenzeichen eines strammen Nazis ist.
    Ein Vergehen ist völlig bedeutungslos,da gibt es nur ein DU Du.
    Die Nazidaten sollten dringenst veröffentlicht werden um den freien Bürger auf zuklären wie die Nazis wirklich ticken und was sie vor haben.

Kommentarfunktion geschlossen.