14 Kommentare

  1. Floda Nashir

    Sehr guter Artikel. Danke.

    Aber wo kommen eigentlich immerzu diese vielen unsinnigen Unterstrich_innen her?

  2. MaterialismusAlter

    Ich war damals noch zu klein, um das alles mitzubekommen. Danke, dass ihr daran erinnert – ohne Betroffenheitskitsch. Ich wage die Prognose das ihr die Einzigen bleiben werdet.

  3. Quiqueg

    Sehr schöner Artikel !!!
    Und @Paulas Link:
    Ist für mich das bisher beste Buch zum Thema, weil hier die braune Spur bis zu Montagsdemos und Mauerfalll und diesem ganzen Nationalkack zurückverfolgt wird.

  4. Muhmann

    Der Unterstich nennt sich auch “Gendergap” und dient dazu nicht nur männlich und weiblich anzusprechen sondern auch alles dazwischen.
    Mag am Anfang störend wirken und viele kommen damit nicht klar, liegt aber daran, dass die Personen sich erstma dran gewöhnen müssen/müssten, dieses aber nicht wollen. Veränderungen bzw neues machen halt Angst ;)

    Zum Artikel: der ist sehr gut geworden! Schön das ma n Text das alles in einen Zusammenhang setzt!

    lg Muhman

  5. Herrmann

    @ Muhmann:
    Tja, das mit dem Gendergap ist so eine Sache. Ich z.b. heiße jetzt (politisch korrekt) HerrFraumannfrau.

    Zum Thema: Hervoragender Artikel, gut und weitreichend recherchiert. Danke

  6. Danke für den Text.

    Bei der Bildunterschrift zu “Mügeln – Roter Stern Leipzig” gibt es einen Fehler – beim Spiel im April 2010 gab es “nur” üble Nazi-Gesänge, die schließlich zum Spielabbruch führten. Was interessantes und vorsichtig positiv zu beurteilendes zum weiteren Verlauf in Mügeln gibt’s z.B. bei der taz zu lesen: http://www.taz.de/!90054/

    Schwerverletzte gab es bei einem Naziüberfall auf den RSL in Brandis am 24.10.2009: http://www.roter-stern-leipzig.de/news499.html

Kommentarfunktion geschlossen.