18 Kommentare

← Vorherige Seite 2 von 2
  1. @Herrmann

    Mensch, Herrmann… hast` du ein Glück, dass deine englischen und französischen Freunde keine “Sun”- oder “Le Parisien”-Leser sind und “uns Deutschen” vorbehaltlos und belustigt bei unseren Debatten über die Schulter schauen.

  2. Thomas

    @ Mothra: Was ich sehe ist kein Vaterlandshochverrat sondern Paranoia. Sei es EM, WM oder Olympia auf dieser Website wird einfach hinter jeder dieser Veranstaltungen das 4. Reich vermutet und das ist einfach quatsch.

    Das die eigenen Nation unterstüzt wird ist beim Sport völlig normal, im Vereinssport der eigenen Verein und auf nationaler Ebene ist das nunmal Deutschland. Wenn sie das als Machtphantasien interpretieren leidet wohl die ganze Welt darunter. Haben sie gesehen wie die BBC Kommentatoren im positiven Sinne ausgerastet sind als Mo Ferrah die 5000 Meter gewonnen hat ? Ähnliches wird wohl in Ghana abgelaufen sein als die Gold Medaillie im Marathon fest stand.

    Und Deutschland Mittelmachts”phantasien” zu unterstellen doch leicht naiv. Die 4. größte Volkswirtschaft der Welt bringt per so großen Einfluss mit sich. Mit Phantasie hat das nichts zu tun. Ob es gut oder schlecht ist für die Welt lässt sich sicher diskutieren.

    Anm.d.Red.:
    Mal im Ernst “Thomas”: Das ist jetzt Ihr ingesamt vierter Kommentar hier (jedenfalls unter diesem Avatar) – und ausnahmslos alle davon kritisieren das, was Sie für “Paranoia” halten. Unsere Artikel scheinen Ihnen “nicht ganz Ernst zu nehmen”, “Bullshit”, “falsch”, “einfach nur schlecht” usw. Es stellt sich ernsthaft die Frage, warum Sie dann so einen Gefallen daran finden, hier zu lesen und zu kommentieren? Weil Sie dann ab und an ihr nationals Mütchen an uns kühlen können?

    Die Kritik an Patriotismus, Nationalstolz, kollektiver Identität und Nationalismus, Ausschluss und Xenophobie ist so alt wie die Nation selbst, ob Ihnen das nun passt oder nicht. Wenn Sie sich damit partout nicht beschäftigen wollen, dann lassen Sie es halt. Aber dieses Schattenboxen, bei dem Sie uns andauernd Dinge unterstellen, die da gar nicht stehen, nur damit Sie das, was Sie selbst in die Texte hineinlesen (“auf dieser Website wird einfach hinter jeder dieser Veranstaltungen das 4. Reich vermutet”), anschließend zu “Bullshit” erklären können, das können Sie sich zukünftig auch einfach sparen, ja?

    Da Sie offenbar nicht Willens oder in der Lage sind, die Texte überhaupt zu lesen, geschweige denn zu verstehen, sind Ihre Kommentare nämlich leider “nicht ganz Ernst zu nehmen” – um im Bild zu bleiben. ;-)

    MfG
    Redaktion, publikative.org

  3. o.b.

    Was ich bei diesen Spielen sehr bemerkenswert fand ist, dass zwar einerseits eine extrem hohe Erwartungshaltung an die Athleten hochgehalten wurde aber andererseits es doch recht offensichtlich war, wie “Geiz ist geil” sich hierzulande breitgemacht hat.
    Wer so krass im Breiten-, Schulsport spart, so gar nichts in seine Jugend investieren möchte. Wenn man Wunder denkt, wer man ist, weil man sich in vergangenen Erfolgen sonnt und denkt, dass dies so anhalten wird, der muss sich nicht wundern, wenn in der Spitze es nicht so funktioniert, wie man es gerne sehen möchte. Was dann auch typisch deutsch ist, ist das Verhalten, wenn was schief geht.
    Da wagt es eine Britta Steffen doch tatsächlich, sich nach ihrem Ausscheiden, nicht in Demut zu versinken und erklärt durchaus mit einem ironischen Unterton, dass sie sich auf das Zusehen der Finals freue. Boah war da die Hölle los. Wie kann die Frau es wagen, so zu reagieren. An die mediale Wand mit ihr. Bei den Schwimmern hatte ich echt den Eindruck als ob die am besten die mediale Todesstrafe verdient hätten bei den Resultaten. Als ob die ein Staatsverbrechen begangen haben.
    Dass aber überall Schwimmhallen geschlossen werden, Schulschwimmunterricht eingespart wird, es kaum Talentförderung wie -sichtung gibt und unsere Athleten hinter der internationalen Spitze in Trainingsmethodik, Trainngszeiten usw. systembedingt zurückfallen, wird mal nicht gesehen. Dafür waren die Ergebnisse durchaus akzeptabel. Sicherlich kann man das nicht sehen, wenn man sich nur an den Medaillenspiegel ergötzt.

    Einerseits jammert man über Parallelgesellschaften, der bösen ungebildeten, undisziplinierten Jugend, die keine Werte mehr hat und alle kriminell sind. Andererseits investiert man aber nichts in sie, gibt ihr keine Perpektiven, Motivationen, Werte, Möglichkeiten. Sport könnte das u.a.. Siehe die Vorbildwirkung von Phelps und co. für die Jugend der jeweiligen Länder. Da wird investiert, da wird motiviert es den Stars nachzuahmen. Es zahlt sich sogar aus. Der Nachwuchs ist da. In sovielen Sportarten. Hierzulande wird lieber draufgedroschen, Pseudowerte aufrechterhalten und alles zu Tode gespart. Aber Weltklasse eingefordert.
    In den Medien kommen ja auch nur die üblichen Verdächtigen vor. Fußball, Fußball, Fußball, Fußball, Formel 1, Fußball, Fußball, Fußball, Poker, Poker, Formel 1 vielleicht noch ein wenig Handball, Basketball oder Eishockey. Wo soll man denn da ein Interesse für etwas entwickeln, was man nicht zu sehen bekommt.
    Bei so einer Haltung ist man dann halt nicht mehr weltspitze. Anspruch und Wahrheit liegen da weit auseinander. “Deutschland, Deutschland unter alles” bzw. nur noch Mittelklasse. Schadet vielleicht auch nicht, da man mal vom hohen Ross des Pseudoperfektionismus mal runterkommt. Demut und Bodenständigkeit wie Bescheidenheit sollten mal wieder Trend werden.

    Übrigens, wo liegt eigentlich die EU im Medaillenspiegel. Ziemlich weit vorne oder? Vielleicht dann doch ein Plus für Europa.

    Die Eurosportleute waren da noch die bessere Ausnahme. Wenig nationales Rumgeschwurbel, klare Feststellungen der Leistungen, emotionale aber objektivere Berichterstattung, fachlich gut. Der Blickwinkel war größer. Nicht so selbstherrlich auf sich selbst bezogen wie bei ARD und ZDF. Auch wurde da nicht immer sich dem Medaillenzählen hingegeben wie bei den Öffentlichen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Olli

  4. Dominik F.

    Für solche Artikel liebe ich publikative.org! Vielen Dank Andreas, für diesen schönen zusammenfassenden Artikel, weiter so! Mit besten Grüßen.

  5. F4b

    Vielleicht solltet ihr die Kommentare mal ein wenig Ernst nehmen.
    Es gibt nun wirklich wichtigeres über das diese Seite berichten könnte. Dieser Beitrag entspricht nicht der Realität, ist aufgebauscht und versucht Zusammenhänge darzustellen, die nicht exisitieren. Ergo: überflüssig. (Meine Meinung)

Kommentarfunktion geschlossen.