7 Comments

  1. mjb4

    Süleyman Taşköprü war kein »Döner«. Er war ein Mensch, [..]”
    Da muss eigentlich kein Komma sondern ein Ausrufezeichen hin.

  2. gallendieter

    Sowohl Institutionen, die sich im positiven Sinne auf die Zusammenarbeit mit MigrantInnen beziehen schreiben noch folgenden Titel
    “Stuttgart: Döner und mehr!”
    http://www.buergschaftsbank.de/aktuelles.php/Presse-Informationen/?PHPSESSID=12aeu28mebm2i18t90e43t6le1&/#92

    “Laut Gründungsmonitor der KfW wagen Migranten vor allem deshalb den Schritt in die Selbstständigkeit, weil sie häufig keinen in Deutschland anerkannten Schulabschluss oder keine Ausbildung haben. Beim Thema Finanzierung treffen sie doppelt so häufig auf Schwierigkeiten als Deutsche, so der KfW-Gründungsmonitor.”

    Weshalb schreibe ich das jetzt hier?

    “Aber es gab eine Gemeinsamkeit: Sämtliche Opfer außer die Polizistin Michèle Kiesewetter waren Migranten – und damit Feinde der Rechtsextremen, die Exekutionen als Heimatschutz definieren. Gefragt wurde nicht danach, was die Ermordeten als Opfergruppe gemeinsam haben, sondern was sie als potentielle Täter verbinden könnte.”

    Das ist auch ein Punkt. Die Opfer waren nicht nur alle Migranten (bis auf Nicole Kiesewetter) sie waren auch alle migrantische Kleinunternehmer. (Blumenhändler, Dönerverkäufer etc.)

    Es wurden keine Menschen umgebracht, die ihre Lohnarbeit zur Verfügung stellen.
    Es wurden Menschen umgebracht, die trotz aller Hindernisse wie oben beschrieben, sich erfolgreich eine eigene Existenz aufgebaut hatten.

  3. Harald

    “als sich Heinz Buschkowsky anlässlich einer Trauerrede von rassistischen Mordopfern über die angebliche mangelhafte Integration ausließ.”

    Was soll das Wort “angeblich2?

    ” Genau so funktioniert aber der Rassismus der »schweigenden Mehrheit«, die leider fast nie schweigt.”

    Diese These vom angeblichen Rassismus der schweigenden Mehrheit (hier passt das Wort “angeblich”) nimmt dem Artikel die Glaubwürdigkeit.
    Auch wenn es momentan “in” ist, diese These zu formulieren- wahr wird sie dadurch nicht.

Comments are closed.