13 Kommentare

  1. Sukkuril

    Mal schauen ob irgendwann der Tag kommt, an dem Medien und Politiker kapieren, dass die Ermordung von Bullen und fragwürdigen Politikern niemanden (außer vll dem gemeinen Volk und besagten Politikern) so wirklich schockt oder berührt. Dann können sie stattdessen auf die oftmals antisemitischen Hintergründe der RAF (von denen die Menschen die das Transpi hochhielten wahrscheinlich keine Ahnung hatten) als Kritikpunkt umschwenken, um die unliebsamen Symbole der Niederlage wegzukriegen. Damit dürften sie dann mehr Erfolg haben.

  2. [...] Es scheint eine neue Mode im Boulevard zu sein, dass man mal in die Kurve schaut. Eigentlich ein lobenswerter Ansatz, wenn sich die Reporter  ernsthaft der Fanszene widmen. Fraglich ist die Arbeit, wenn die Redakteure für ihre “Recherche” lediglich mal die Fahnen in Augenschein nehmen und sich über Motive echauffieren. So geschehen vor einigen Wochen in Hannover. “Publikative” berichtet nun über eine weitere Fahnendiskussion mit einigen Missverständnissen: Die “RAF-Fahne” von Mainz: Ein Witz, der keiner ist [...]

  3. Random

    Na kommt, als ob nicht selbst auch die BILD im tendenziell linken Einheitsreigen der Medien nicht mittanzen würde…

  4. PeterPan

    Das ist doch genauso wie jetzt in Hannover! Nach dem Artikel in der Bild über die Haarmann-Fahne, hat der liebe Herr Kind plötzlich empört reagiert und will deswegen 3 Leuten, die die Fahne geschwenkt haben sollen, ein Stadionverbot erteilen. WEIL SIE EINE FAHNE GESCHWENKT HABEN! Was geht bloß zurzeit in den Köpfen dieser Leute vor?

    Danke für den guten Artikel! :)

  5. MaterialismusAlter

    @Random: Wenn die deutsche Medienlandschaft und sogar die BILD dir zu links sind will ich lieber nicht wissen wo du politisch so stehst…

Kommentarfunktion geschlossen.