18 Comments

  1. spanier

    laut bild.de wurden ca 20 messer gefunden (bei ca 40 zeltdurchsuchungen). weiss jemand ob es stimmt? gibt es eine pressemeldung der polizei dazu?
    danke.

  2. Hans

    Interessanter wäre wie viel Messer man ausserhalb dieser Zelunseruchungen in der Regel findet – niemand wird sich in ein Messer in seinen Allerwertesten schieben. Auch in dem Fall ist, meiner Meinung nach, eine solche Aktion nicht gerechtfertigt.

  3. Hörning Helmut

    Kann mir einer mal Sagen wieso ich ein Messer ins Stadion mitnehme,oder Pfefferspray?!Also wahren die Kontrollen doch Richtig.

  4. greg

    Es wurden in der Tat 22 Messer gefunden, allerdings insgesamt. Also, auf 70.000+ Zuschauer gerechnet. Alles nur ein kleiner Faux-Pas der Zeitung mit den vier Buchstaben.

  5. Tobi701

    Es wird reichen wenn man Dynamofan ist, die MEdien sorgen schion dafür das die Zelte dauerhaft im Einsatz sind. Da lassen sich höhere Eintrittspreise auch gut verkaufen!

  6. Gibt es Belege dafür, dass Ultras Frankfurt im Stadion waren? Meines Wissens nach standen diese zusammen mit mir vor dem Stadion?! Gerne per Mail, danke.

  7. stephan

    “Die Aktion sei auf eine Initiative der Polizei entstanden und von der “neutralen Sicherheitsbeaufsichtigung” des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) überwacht worden.”
    So steht das im Kicker. Auf Initiative der Polizei heißt nicht, daß es von der Polizei oder einer anderen Behörde angeordnet wurde, sondern daß der FC Bayern hier auf einer Schleimspur in ein Gebiet vorgeprescht ist, in dem sich ein Fußballverein nicht aufhalten sollte. Die neutrale Sicherheitsbeaufsichtigung des DFB ist der Witz schlechthin, denn erstens ist der DFB nicht neutral sondern indirekt Veranstalter und zweitens hat er als Verein nur den Charakter einer Firma oder Privatperson (wie drücken Juristen so etwas aus?). Auf jeden Fall kann es nicht sein, daß irgendwelche Privatmeier neuerdings die Einhaltung der Grundrechte überwachen, sowas kann nur durch staatliche Stellen geschehen. Wenn ich in der Schule richtig aufgepaßt hab, müßte sowas durch die Justiz kontrolliert werden.

  8. Daniel

    Leute ihr glaubt doch nicht den unsinn was die schreiben….
    Ihr glaubt doch nicht das von 30-40 Mann 22 Messer und das ganze andere gerumpel dabei hatten. das wären über 50%. Völliger Quatsch. Wichtig tun, nach außen hin die Zeltkontrollen als voller Erfolg darzustellen und damit die Kritik von sich abwenden!

  9. [...] All das nur zur optimalen Vermarktung. Immer und immer wieder geht es um das Produkt Fußball und immer weniger um den Fußball selbst – und eben auch nicht um die dazugehörige Kultur, die mit dem Fußball nicht nur hierzulande untrennbar verbunden ist. Die Totengräber der DFL und des DFB sowie anderer aus der Bande “Sicherheit” treten dabei immer stärker und unter Verletzung des geltenden Rechts in Erscheinung – so beispielsweise in München beim Bayern-Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt, wo den Gästefans einer Ganzkörperkontrolle, also mit Ausziehen und Spähen in Körperöffnungen, vor Betreten des Stadions durch die Ordner in dafür aufgestellten Zelten vorgesetzt wurde. Siehe auch dazu http://www.publikative.org/2012/11/12/ganzkorperkontrollen-wir-konnen-wenn-wir-wollen/. [...]

Comments are closed.