60 Kommentare

← Vorherige Seite 2 von 2
  1. [...] warum Israel nicht mit der Hamas verhandeln kann. Genosse Grigat erklärt ähnliches im Standard. Die Publikative berichtet über Antisemit*innen. Welche Seite sich an die Waffenruhe hält und wer nicht steht in der Welt. Was macht eigentlich [...]

  2. Horst

    Wie Recht die FES-Studie bezüglich des linken Antisemitismus hat (S. 81f.), zeigte sich heute eindrucksvoll auf der Pro-Hamas-Demo in Berlin.

    Geht es gegen Israel, haben Linke kein Problem zusammen mit schariabefürwortende Islamisten auf die Straße zu gehen. Bei den antiisraelischen Protesten Anfang 2009 war es genauso.
    “Support Gaza Demo Berlin”, 18.11.2012:
    http://www.flickr.com/photos/boeseraltermannberlin/8195664479/

    Auch Nazisparolen (kollektive Schuldzuweisung gegen Israel) werden widerspruchslos hingenommen.
    JN-Facebookseite:
    sphotos-a.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash3/552387_542143112478519_864598474_n.jpg
    “Support Gaza Demo Berlin”, 18.11.2012:
    http://www.flickr.com/photos/boeseraltermannberlin/8196755956/

  3. Horst

    Von der Partei DIE LINKE ist Wolfgang Gehrcke, Mitglied im Vorstand der Bundestagsfraktion, derzeit der einzigste, der sich zu Wort meldet.

    Vor allem die ersten zwei Sätze seiner Stellungnahme, muss man sich auf der Zunge zergehen lassen:
    “Die israelischen Luftangriffe, der Aufmarsch der israelischen Armee und Marine sowie die Abriegelung des Gaza-Streifens müssen beendet werden. Und israelisches Gebiet darf nicht weiter von Gaza aus beschossen werden”.

    Glaubt man Gehrckes Ausführungen ist die israelische Regierung einzig und allein für die jetzige Eskalation verantwortlich.

    waehlt-gehrcke.de/index.php?option=com_content&view=article&id=952

  4. genervt

    @neuer Leser:
    Leider habe ich wohl vergessen, meinen nickname anzugehen; von Ihnen zu erwarten, dass Sie dennoch davon ausgehen, dass ich diesen Kommentar geschrieben habe, war wohl zu viel verlangt…ich wünschte, ich könnte behaupten, dass mich das überrascht hätte.

    Ihre Anmerkungen wiederum sind ein so erbärmlicher Versuch, vom eigentlichen Punkt abzulenken, um Fakten (Völkerrecht) durch Ideologie zu ersetzen, dass ich sie nur eines einzigen Kommentares würdige, nämlich den, dass sie erbärmlich sind.
    Vielleicht sollte ich ja Ihren Namen in den Wikipedia-Eintrag zum Hitler-Putsch und zur Gründung der SA einfügen, vielleicht halten Sie sich selbst dann ja auch für einen Nazi der ersten Stunde… *lol*
    Erbärmlich.

  5. [...] anzuschreiben ist aussichtslos, die Kräfteverhältnisse sind erdrückend. So bleibt einem nur die Dokumentation des Wahnsinns und die bittere Feststellung, dass mit größer werdendem Abstand zur Shoah die [...]

Kommentarfunktion geschlossen.