37 Kommentare

← Vorherige Seite 4 von 4
  1. BanuBhagwat

    In Augsteins Artikeln sind antisemitische Formulierungen. Wie zahlreich sie sind, spielt eigentlich keine Rolle. Es reicht schon eine einzige Stelle. Beispiel: die israelische Regierung führt die Welt am Gängelband. Warum Augstein das so formuliert, wird nur er wissen. Aber alleine für diese Stelle müsste er sich entschuldigen. Sie ist nicht Ausdruck eines nüchternen, kritischen Verstands, sondern lässt dahinter eher eine emotionale Gemütsverfassung oder aber ein opportunistisches Kalkül vermuten. Beides ist unangemessen. Publizierte deutsche Kritik an israelischer Politik sollte aus historischen Gründen doppelt und dreifach auf antisemitische Äußerungen überprüft werden. Das mag anstrengend sein, aber es ist Deutschlands historisches Erbe.

  2. lincoln hawk

    ich bin mir bei diesem, in seine position reinvereerbten augstein nicht ganz sicher, was er da verfasst trägt zwar eindeutig , und wohl auch laut offiziellen richtlinien belegt, den beigeschmack von antisemtischen zügen, ich vermüte jedoch das augstein , selbherrlich und unbelehrbar wie er ist, ganz einfach zu dämlich ist um wirklich zu wissen, was er da eigentlich von sich gibt. ich bemesse ihm garkeine bedeutung bei, er ist ein günstling seiner eigenen familiären erbverhältnisse, der an und für sich nichts vorzuweisen hat, nichts eigenes erarbeitetes. der wind in der BRDDR weht eindeutig scharf linksgrün und zukunftsverneinend, da passt er schonmal bestens rein. broder selbst nimmt ihn auf persönlicher ebene sicherlich nichtmal ernst genug, um sich von ihm gefordert, ja gar beleidigt fühlen zu können. angesichts der tatsache dass augstein aber (leider) nicht nur einer von vielen unbedeutenden bloggern ist, sondern durchaus ein publikum erreicht (wie und ob diesem publik das von ihm verbreitete gefällt sei an dieser stelle offen gelassen), ist es völlig richtig und wichtig das man sich mit seinen werken in dieser weise, wie z.b. durch broder geschehen, öffentlich auseiendersetzt und darauf reagiert. augstein kann nunmal auf einer plattform und einem medium mit größeren tragweiten seine meinungen kommunizieren, und was dort kommunizeirt wird, trägt mindestens das potenzial in sich, mal heikel, ja gar gefährlich werden zu können. daher ist es zwar nervig aber nötig, zumindest zur kenntniss zu nehmen und zu reagieren. ich vertraue auf broder, und kann nur hoffen und wünschen, das er deutschland nicht mal den rücken kehrt. leute von seinem schlag bräuchte es gerade in diesen zeiten an allen fronten en massè !

  3. Uri Degania

    Auf Achgut findet sich seid heute ein treffendes Gedicht von Wiglaf Droste zum Thema:

    Ich höre sie jammern,
    sie dürften als Deutsche
    in Deutschland nichts gegen
    Israel sagen.

    Das dürfen sie aber,
    es tun auch fast alle,
    und können dann nicht mal
    ein Echo vertragen.

    Das Ärgste an allem
    Germanengegreine
    sind das etwa Gallen-?
    Nein: Aug-Martensteine.

Kommentarfunktion geschlossen.