3 Kommentare

  1. carsten

    Zum Verhalten der Polizei lässt sich etwas anmerken. Am Abend des Spiels versammelten sich nach dem Abpfiff mehrere Dutzend Hooligans und Neonazis in der Bahnhofsvorstadt. Vor in den Gaststätten Bells und Klause 38 trafen sich Gruppen, die immer wieder aufbrachen um die Konfrontation mit Anhängern von Hannover zu suchen. Völlig unbehelligt von Zivilpolizisten, BFE und Bereitschaftspolizei ging dies über Stunden bis Nachts um zwei, obwohl diese die ganze Zeit vor Ort waren. Keine Personalienfeststellungen, keine Ingewahrsamnahme, kein Polizeibericht. Und das obwohl beide Gaststätten im letzten halben Jahr immer wieder Thema waren, auch im Zusammenhang mit schwersten Straftaten, wie dem Überfall auf einen Schalkefan, oder die Stiche in den Hals eines Mannes, der einem Anhänger der bremer Standarte nicht passte.
    So wird es wohl auch in Zukunft zu weiteren schweren Übergriffen kommen, wenn diese nicht bereits geschehen sind. Vor dem bremer Landgericht, werden die Hintergründe zwar erörtert, die Täter können jedoch mit einem milden Urteil rechnen.

Kommentarfunktion geschlossen.