16 Kommentare

  1. Rüdiger Dihr

    Da hilft nur eins sich noch stärker als bis her sich denen in den Weg zustellen die ihr Krankhaftes Gedankengut verbreiten wollen.

  2. Biker

    Wer Texte schreibt, die das erinnern an die Schandtaten unserer Vorfahren, damit
    erklärt, dass die Opfer nur noch Entschädigungen kassieren wollen, ist für mich ein
    Rechtsradikaler. Das massenmorden welches im Namen Deutschlands von den Nazis und ihren
    Speichelleckern angerichtet wurde, kann mit Geld gar nicht wieder gut gemacht werden.
    Wir können nur froh sein, das es Menschen gibt die soche Taten noch vergeben.
    Lieber Freischnauze als FreiWild

  3. Der Begriff „Jägermeister“ existiert als Berufsbezeichnung schon mehrere Jahrhunderte.[2] Er wurde mit dem Reichsjagdgesetz von 1934 in Deutschland neu eingeführt und bezeichnete Forst- und Jagdaufsichtsbeamte. Als 1935 der Likör auf den Markt kam, klang der Name bereits vertraut. Curt Mast,
    der Erfinder des Jägermeister-Kräuterlikörs, war selbst begeisterter
    Jäger. Auch deshalb lag die Namensgebung nahe. Da seit Juli 1934 Hermann Göring als Reichsjägermeister amtierte, dem alle Landes-, Gau- und Kreisjägermeister unterstanden, er also der oberste „Jägermeister“
    war, wurde der Likör früher gelegentlich „Göring-Schnaps“ genannt. Die
    Nachfahren des damaligen Firmeninhabers hüllen sich zu den genaueren
    Umständen der Namensgebung in Schweigen.[3]
    (Quelle:Wikipedia) http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%A4germeister

  4. aktionist

    Alles schön und gut, aber wir dürfen jetzt nicht aufhören!

    Jägermeister ist geschichtlich – zumindest was den Namen angeht – vorbelastet.

    Und nach wie vor stehen bei dem Festival Gruppen auf der Bühne, die in ihren Liedern Naziverbrecher glorifizieren (Slayer) und Gruppen, deren Sänger ganz besessen von Nazi-Devotionalien aus dem zweiten Weltkrieg sind, und die auch gerne mal mit SS-Mütze auftreten (Motörhead).

    Dazu kommen noch viele Bands aus der Grauzone. Vielleicht sollte man mal in großem Maße über das braune treiben dort informieren, damit die breite Öffentlichkeit davon mitkriegt!

  5. flamingo

    In welchem Lied glorifiziert Slayer bitteschön Naziverbrecher? Wenn du jetzt “Angel of Death” meinst, nein da wird nix glorifiziert.

    Btw denke ich die breite Öffentlichkeit scheisst auf die Grauzone. Gute Sache das Freiwild nicht spielen. Rest vom Festival immernoch banane.

  6. Mit den Volksverhetzern meine ich natürlich euch Antifas.Ist es so schwer mal vernünftig zu recherchieren?Jägermeister werde ich mir auf jedenfall nicht kaufen.Wo gibts denn übrigens bei Frei-Wild antisemitische Stereotype?

  7. horst

    @ 9 11 Pirat
    Im Song “Wir reiten in den Untergang” vergleichen sich FW mit den Juden im Nationalsozialismus:
    “Keine Gnade und im Zweifel nicht für dich
    Heut gibt es den Stempel, keinen Stern mehr”

    Philipp Burger schreibt in bezug auf die deutsche Geschichte:
    “Auch macht man Vergangenes nicht ungeschehen, indem man schon seit Jahrzehnten davon finanziell Profitierende, lächtsend nach einer Daseinsberechtigung für ihr klägliches Dasein weiter unterstützt und ihre Meinung blind unterstreicht nur um ja nicht dagegen zu pissen.”
    http://www.freiwild-supporters-club.de/index.php?page=Thread&threadID=41596

  8. Nils

    Oh Nein, sie ist wieder da… die Unwissenheit!

    Ich frage mich ob das in anderen Ländern auch so ist… Sind Spanier, die auf spanisch singen auch rechts?

    Über solche Berichte kann ich nur lachen…

  9. Metal-Hörnchen

    Als würdet Ihr mit diesen billigen Attitüden irgendetwas bewegen :). Ihr stachelt bloss auf. Mehr nicht. Und, ja, Jägermeister ist ein Elixier das Flüssigen Rassismus in sich trägt und jeden damit Ansteckt.
    Danke liebe Antifa für diese absolut neutrale Berichterstattung und
    danke liebe Nazis, dass wegen Euch jede Deutsch-Rock Band mit Erfolg gleich in die Äußere Rechte Zone gestellt wird. Danke!

Kommentarfunktion geschlossen.