7 Comments

  1. whaleryda

    Ich finde, als erstes sollte man mal darüber nachdenken, was eigentlich bei den Bambis los ist. Ein Typ von der Mafia kriegt einen für Integration und ein Steuerbetrüger einen für Wirtschaft? Alles klar!

  2. S.

    Das ist übrigens derselbe Sohn, der während der Daum-Affäre zur Veranschaulichung der psychischen Belastung hergehalten hat (leider nur noch in diversen Zitate-Sammlungen im Internet zu finden: “Er bekam zum ersten Mal seit fünf Jahren Pickel”).

  3. Daniel

    Wenn Hr. Hoeneß, sonst angeblich ein Freund der Strafverfolgung, in einem Interview davon spricht wie er mit einem eigens eingerichteten Konto Millionen Euro an der Börse verzockt, dabei ganz vergisst mit einem Teil seines astronomischen Vermögens Steuern zu zahlen und nun eine Polizeiermittlung gegen seine Person als „die Hölle“ empfindet muss ich unweigerlich an dieses GIF denken: http://i.imgur.com/O6z2o5v.gif

  4. JuliaAlias

    Die Bambi-Verleihung ist spätestens seit Scientology-Tom eine einzige Peinlichkeit. Dem Chef-Gleichen Mitglied einer Terror-Gruppe, die sich hinter kirchlicher Heuchelei verbirgt, den Bambi für Zivilcourage zu verleihen, weil der eine Rolle spielt, die ihn selbst besser dastehen lässt, ist ja wohl das Groteskeste, was uns die Regenbogenpresse und leider auch ernst zunehmende Journalisten geboten haben. In diesem Land scheinen Werte und Rechte auf den Kopf gestellt zu werden. Zum Thema Steuerbetrug kann ich nur die Reaktion meines Steuerberaters weiter geben- ich bestand darauf, meine Steuern zu 100% ehrlich zu erklären, da meinte er, ich hätte einen Wahrheitswahn. Ich gehe davon aus, dass auch er sich jetzt über Uli Hoeneß empört. Was für eine Heuchelei. Stasi-Spitzel können sich erfolgreich auf ihre Persönlichkeitsrechte berufen. Uli Hoeneß (ich bin weder Fußball- noch Hoeneß-Fan) wird wegen einem großen Fehltritt total abgekanzelt. Eine große schlechte Tat macht noch keinen schlechten Charakter, aber der über Jahre fortgesetzte Verrat und Betrug von nahestehenden Menschen sehr wohl. Aber da werden alle auf einmal “ganz vorsichtig”. Dieses Land ist nicht auf dem rechten Auge blind, dieses Land kann “Recht und Unrecht” überhaupt nicht mehr unterscheiden. Und das gilt für die sogenannten “Großen” und leider auch für viele “Kleine”.

  5. Stephan

    Mir fällt dazu nur “Steuerflüchtling” von Fanny van Dannen ein:

Comments are closed.