7 Comments

  1. n_c

    Hi Hi in Rostock ein ähnlich tristes Bild:
    Die N.P.D. kam mit einer halbstündigen Verspätung am Univorplatz an und musste hinter Hamburger Polizeigittern verharren ;)
    Selbst ein Hubschrauber ist im Einsatz gewesen:

    http://kombinat-fortschritt.com/2013/08/12/aller-guten-dinge-sind-drei/

    Kein Wunder:
    es ist der dritte Auftritt in drei Wochen gewesen.
    Die beiden male vorher war die N.P.D. auf einer unsäglichen “Asyltour” durch Mecklenburg Vorpommern in Rostock zu Gast und bei dem ersten Stelldichein war definitiv etwas wenig Polizei da, was zu einem beachtlichen Obst-, Gemüse- und Eierregen geführt hat:

    http://kombinat-fortschritt.com/2013/07/26/und-jeder-treffer-beifall-npd-kundgebung-in-rostock/

    Daraufhin hat die Polizei bei den folgenden Veranstaltungen komplett alles abgesperrt.

    Aber zurück zu dem Verlauf der “Deutschland.Tour” in Rostock:
    nach etwa einer halben stunde fiel die Anlage aus ;), sie mussten sich mit den Lautsprechern auf dem LKW begnügen, während mehrere TouristInnen fragten, was da los ist und mit den Gegendemonstrierenden in das Gespräch gekommen sind.
    (inhaltliche) Aussenwirkung der N.P.D.: etwa null.
    Schade, das das nicht über all so sein kann und gerade in den kleineren Städten Vorpommerns diese unsägliche “Asyltour” weitestgehend ungestört verläuft.

  2. Mathias

    Ähm, bitte was?!
    Gegen alles sein was nicht “deutsch” ist, aber dann zum Transport einen französischen (?) LKW benutzen?!

  3. Gelsenkirchen

    Gelsenkirchen und die NPD, draussen rum Volksfest, mitten drin ein gelangweilter Kamerad Dennis Bruglemanns und ein eben falls nicht sehr begeistert drein schauender Marcel Haliti.
    Die “Volksnähe” der NPD war wieder einmal ein Witz, immerhin haben ganze 0 (in Worten: null) Gelsenkirchener sich den Dreck, dieser VS-Untersektion gegönnt.

  4. HenningM

    @ Mathias

    Vielleicht wurde der Lkw nicht in Frankreich hergestellt, sondern
    entweder in Elsaß-Lothringen “in den Grenzen von 1871-1918″
    oder (noch passender) im Frankreich unter Marschall Petain, womöglich von “fremdrassigen Fremdarbeitern” – das würde dann doch passen, von wegen niedere Menschen müssen höheren Ras… äh, Menschengruppen dienen.

    Wahrscheinlich liegts aber auch wieder nur am schönen Mammon.

Comments are closed.