35 Kommentare

  1. Uri Degania

    Zur Erinnerung (es wird im Beitrag angedeutet): Vor 18 Monaten gab´s die “Iran-Reise” dieser bekloppten “Querfrontler”: Elsässer gemeinsam mit dem antisemitischen “Muslim-Markt” und der weiteren Creme de la Creme der deutschen Antisemiten.
    http://www.hagalil.com/archiv/2012/04/30/solidarische-reise/

    Diese Leute interessiert jedoch nur eines: Öffentlichkeit. Je mehr über sie berichtet wird, desto bedeutsamer fühlen sich diese Rechtradikalen Sektierer… Ich bin mir bewusst: Aus diesem Dilemma gibt es keinen befriedigenden Ausgang…

    Zur Ergänzung: Hier die Dankesrede von Scholl-Latour für die verleihung des “Löwenthal-Preises”, 2008:
    http://www.youtube.com/watch?v=qF2FbkoC0MI

    Der Spiegel, 2004: Scholl-Latour wirbt für die rechtsextreme “Junge Freiheit” (die “Junge Freiheit” wirbt auch mit ihm als Autor, auf ihrer Website):
    http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/a-302915.html

  2. neuer Leser

    Sehr schön! Das Schreckenskabinett der gesellschaftlich umworbenen Rechtsausleger findet erneut zum Kongress der (un-)geistigen Inzucht zusammen. Ob die moralisch verkommenen Fernsehredaktionen der ÖR-Sender, die vor allem Reiche und Scholl-Latour nach wie vor gerne eine Bühne bieten, überhaupt wissen, mit wem und zu welchen Themen sich ihre rechten Quotenkadaver da ins Bett legen?

  3. Hallo zusammen,
    Danke für den Artikel und aich die Kommentare – made my day (NOT.)

    Als wir gestern darauf aufmerksam wurden, haben wir nicht lange gefackelt und uns in kleiner Gruppe zusammen geschlossen, um am 23.11. dieser “Konferenz” eine ordentliche Gegenveranstaltung aufs Auge zu drücken und klar zu machen: Leipzig IST Vielfalt und Leipzig IST Souverän genug für Vielfalt!

    https://www.facebook.com/events/488176707944214/488261831269035/?comment_id=488436204584931&notif_t=like

    Es gibt bald noch eine Webseite dazu und genauere Infos, aber für den Eintrag im Kalender sollte es bei allen schon reichen.
    Bleibt wach,
    Katja

  4. Valsin

    Vor ein paar Tagen war die Konferenz noch für Berlin angekündigt. Genauer Ort sollte wieder die FU sein. Nun also Leipzig.

    In Berlin gibt es dafür die monatliche Elsässer-Show im Viethaus, Leipziger Str. 54/55. Das nächste Treffen der nationalistischen Verschwörungsideologen findet am 19. September statt.

    Wer es ein bisschen schärfer mag, kann gleich da bleiben. Einen Tag später treffen sich an gleichem Ort (eine Etage tiefer im Restaurant) die Nazis des Neu-Schwabenland-Forums.

    Was ein Zufall …

  5. Valsin

    Und noch so ein Zufall.

    Elsässer hat kürzlich in einer Videobotschaft gestanden, er werde die AfD wählen.

    Im biologistischen Sinne steht die AfD “für den Schutz der Familie als Keimzelle der Gesellschaft”. Mit den Initiativen “Zivile Koalition” und “Initiative Familienschutz” kämpft die Berliner AfD-Kandidatin Beatrix von Storch gegen die Gleichstellung homosexueller Lebensgemeinschaften.
    Hiervon ausgehend trifft Elsässer mit der AfD die richtige Wahl.

  6. Hans

    Ich wollte mal nachfragen ob es für diese Aussagen in dem Artikel vielleicht quellen gibt:

    1) “Er beglückwünscht Ahmadinedschad zur Erfolgreichen Niedermetzelung der iranischen Opposition”

    2) “agitiert gegen die „Vermischung“ deutschen Blutes mit dem von Südländern”

    Danke.

  7. Uri Degania

    Ach, drücken wir es mal vornehm aus: Elsässer, dieser rechtsradikale Schönling, der für nichts steht als für seine Wendigkeit und seinen Rassismus und Antisemitismus, ist – im Vergleich zu seinem rechtsradikalen ex-Apo-Gesinnungsgenossen Mahler ein absoluter Feigling.
    Mahler ist, da er über keinerlei bürgerliche Basis mehr verfügte, als selbstkasteiendes Pseudo-Opfer in den Knast gewandert (indem er immer wieder öffentlich verkündete, dass “der Holocaust” eigentlich eine Erfindung “der Juden” sei (s. den aufschlussreichen Kinofilm Die Anwälte: http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Anw%C3%A4lte_%E2%80%93_Eine_deutsche_Geschichte).
    Elsässer ist und bleibt halt, im Vergleich zum NPD-Rechtsabweichler Mahler, ein feiger Hosenschisser.

  8. rene

    Hallo @Blockwart Valsin. Danke für die Info.Elsässer wählt also AFD und tritt für den Schutz der Familie ein. So ein Faschist, der homosexuelle
    Lebenspartnerschaften nicht auf die gleiche Stufe einer solch abnormen Familie mit Frau und Kindern stellt. Das müßte fürs Umerziehungslager
    reichen.

    Thilo Sarrazin und Peter Scholl-Latour sind Menschen mit
    einer enormen Lebenserfahrung und dem Wissen über den Zustand der deutschen und vieler Gesellschaften anderer Länder, da kann sich
    manch einer noch eine gehörige Scheibe von abschneiden.

  9. Anonymous

    …wen er wohl mit “die Superreichen” meint? und was man wohl seiner Meinung nach mit denen und ihren ganzen “digitalen Kopien” machen sollte? Werd mich ab jetzt von Leuten fernhalten die reich sind oder es mal werden wollen, wir sollten besser alle arm bleiben, bis die Verhältnisse geklärt sind.

  10. Sachlich

    @ Hans:

    zu 1.
    “Hier wollen Discomiezen, Teheraner Drogenjunkies und die Strichjungen des Finanzkapitals eine Party feiern. Gut, dass Ahmidenedschads Leute ein bisschen aufpassen und den einen oder anderen in einen Darkroom befördert haben.”

    Quelle: http://juergenelsaesser.wordpress.com/2009/06/15/gluckwunsch-ahmadinedschad/

    zu 2.
    “Doch auch vor rassistisch anmutenden Aussprüchen schreckt der Compact-Chef nicht zurück, als Erklärung für die 4:4-Pleite der Fußballnationalmannschaft gegen Schweden führte Elsässer die „Vermischung“ von Völkern an: „Aber absolut TÖDLICH ist das Vermischen: Wenn den Deutschen ihr Fleiß und ihre Kampfkraft ausgetrieben werden soll – und die heißblütigen Südländer ans Kreuz der preußischen Arbeitsdiszplin geschlagen werden“”

    Quelle: http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2012/11/23/weltpremiere-oder-weltverschworung-die-compact-konferenz-in-berlin_10627

    Wenn der Typ den Mist nicht so gruselig ernst meinen würde (sehr zu empfehlen auch auf seinem Blog die Verteidigung der Familie gegen die “Verschwulung” der Gesellschaft – inklusive repräsentativer Statistiken zu Missbrauch in homosexuellen Partnerschaften mit Kind von katholische.info…), könnte man das glatt als Satire durchgehen lassen…

  11. Sachlich

    @ rene:

    “So ein Faschist, der homosexuelle
    Lebenspartnerschaften nicht auf die gleiche Stufe einer solch abnormen Familie mit Frau und Kindern stellt.”

    Hat doch niemand behauptet, dass Familien im traditionellen Sinne abnorm wären. Ich denke eher, dass Valsin die Auffassung vertritt, dass es vollkommen egal ist, was “normal” oder nicht ist, da diese Kategorien keinerlei Aufschluss geben, ob etwas auch “gut” oder “richtig” ist. Und wenn Menschen in der Diskussion um die Gleichstellung der Homo-Ehe die “Normalität” als Argument ins Feld bringen, ist das einfach etwas substanzlos (vgl. in der NS-Zeit war es “normal”, Juden zu verhaften, in der Apartheid Schwarze zu diskriminieren usw. “Normal” ist einfach in jeder Diskussion ein ungünstiges Argument.).

    “Thilo Sarrazin und Peter Scholl-Latour sind Menschen mit
    einer enormen Lebenserfahrung und dem Wissen über den Zustand der deutschen und vieler Gesellschaften anderer Länder, da kann sich
    manch einer noch eine gehörige Scheibe von abschneiden.”

    Zum einen werden Sarrazins Thesen von den allermeisten Experten mit “einer enormen Lebenserfahrung und dem Wissen über den Zustand der deutschen und vieler Gesellschaften anderer Länder” abgelehnt, zum anderen ist die Tatsache, dass der Herr durchaus intelligent ist, gerade das Erschreckende. Er weiß, was er schreibt, und tut es trotzdem. Und – mal angenommen – er ist tatsächlich kein Rassist, dann ist er doch intelligent genug, um um die Wirkung und Bedeutung seiner Worte zu wissen, dann hätte er es anders schreiben müssen.

  12. @Hans:

    “Ich wollte mal nachfragen ob es für diese Aussagen in dem Artikel vielleicht quellen gibt:

    1) “Er beglückwünscht Ahmadinedschad zur Erfolgreichen Niedermetzelung der iranischen Opposition”

    2) “agitiert gegen die „Vermischung“ deutschen Blutes mit dem von Südländern””

    Hier die Zitate samt Quellen:

    1) Zitat Elsässer: “Das sollen die Repräsentanten des iranischen Volkes sein, oder auch nur der iranischen Opposition? Da lachen die Hühner im Capitol! Hier wollen Discomiezen, Teheraner Drogenjunkies und die Strichjungen des Finanzkapitals eine Party feiern. Gut, dass Ahmidenedschads Leute ein bisschen aufpassen und den einen oder anderen in einen Darkroom befördert haben.”

    Quelle: http://juergenelsaesser.wordpress.com/2009/06/15/gluckwunsch-ahmadinedschad/

    2) Zitat ELsässer: „Tut mir leid, ich sehe das nicht nur sportlich. Wie kann man 4:0 vorne liegen und das Spiel nicht nach Hause schaukeln? Das wäre früher in Deutschland unmöglich gewesen. Das gab’s vielleicht in Afrika, wo man aus Spaß an der Freud herumkickt. Aber zu den deutschen Tugenden gehört nun mal NICHT ‚Spaß an der Freud‘, sondern Schaffen, Ackern, Planen, Organisieren, Durchhalten. Andere Nationen sind genial im Kreativen, im Künstlerischen, im Improvisieren, und am Schluss ist das Ergebnis auch toll. Aber unsere Stärke ist was Anderes, das vorher genannte. Mir san mir. Jedem das Seine. Kein Volk ist schlechter als das andere. Aber absolut TÖDLICH ist das Vermischen: Wenn den Deutschen ihr Fleiß und ihre Kampfkraft ausgetrieben werden soll – und die heißblütigen Südländer ans Kreuz der preußischen Arbeitsdiszplin (sic) geschlagen werden.“

    Quelle: http://juergenelsaesser.wordpress.com/2012/10/17/44-nach-40-deutschland-schafft-sich-ab/#more-4911

  13. gallendieter

    @rene
    Ich habe genügend Länder gesehen. Das fehlt mir nicht. Lebenserfahrung ist auch so eine Sache wie die Lebenszeit ausgenutzt wird. Ob da sonderlich viel dabei rauskommt mit irgendwelchen Leuten von der Bundesbank oder von der jungen Freiheit abzuhängen? Das ist eine Frage die ich einfach mal offen lassen will. Ich habe die Eindrücke aus den Ländern und die Lebenserfahrung jedenfalls anders genutzt als ihre beiden Freunde. Genau deshalb kann und will ich mir von Scholl Latour und Sarrazin nichts abschneiden.

    Wer soll sich denn nach Ihrer Ansicht welche Scheiben von den Herren abschneiden?

    Was fällt ihnen eigentlich zu Eva Herrman ein? Nichts? Die ist wohl bei Kerner auf der Strecke geblieben und fährt über die Autobahn … Oder sie dient ihrem eigenen Bild entsprechend als Heimchen am Herd mit Mutterkreuz und wenn sie gebraucht wird zur Rettung der Familie springt sie auch gerne in der Moderation ein …

  14. mjb4

    Das ist doch ein Ente!
    Allein dieses Bild!

    Ist das jetzt die neue Troika, ähh pardon die neue Triskele der Rechten.

  15. Syria_must_perish

    “in den Darkroom befördern” ist tatsächlich was ganz anderes als “niedermetzeln”. Von der Vermischung deutschen Blutes ist des Weiteren höchstens “im Subtext” die Rede. Elsässer ist halt´n Polemiker, die muss es auch geben. ich mag ihn

  16. Sachlich

    ““in den Darkroom befördern” ist tatsächlich was ganz anderes als “niedermetzeln””

    Stimmt. Und es ist geradezu zynisch, vor dem Hintergrund der Entwicklungen im Iran so eine relativierende Formulierung zu verwenden, die letztendlich genau dieses Niedermetzeln beschreibt (und verharmlost).

    “Von der Vermischung deutschen Blutes ist des Weiteren höchstens “im Subtext” die Rede.”

    Stimmt nicht. Bitte noch einmal genau folgenden Absatz lesen:
    „Aber absolut TÖDLICH ist das Vermischen: Wenn den Deutschen ihr Fleiß und ihre Kampfkraft ausgetrieben werden soll – und die heißblütigen Südländer ans Kreuz der preußischen Arbeitsdiszplin geschlagen werden“”

    Das ist doch kein Subtext. Das ist vollkommen klar formuliert. Der Subtext, den ich dort erkenne, ist noch wesentlich problematischer als die Aussage an sich, aber gut, das ist meine Interpretation. Macht die Aussage aber trotzdem nicht weniger schwierig.

    Und meiner Meinung muss es keine Polemiker geben. Wozu denn? Privat kann das jeder handhaben, wie er Lust hat, in einer öffentlichen Diskussion muss das nicht sein, ganz einfach, weil es die Debatte überhaupt nicht weiterbringt, im Gegenteil, Polemik behindert sie sogar.

    Wenn diese Polemik dann auch noch gegenüber Personengruppen aufgrund von unfundierten, allgemein widerlegten Argumenten feindlich ist, oder dies impliziert, ist das zusätzlich zu oben genanntem auch noch gefährlich.

  17. Uri Degania

    “rene said:
    Hallo @Blockwart Valsin. Danke für die Info.Elsässer wählt also AFD und tritt für den Schutz der Familie ein.”
    Ok, wir leben in einer demokratie – da hat jeder das recht, gröbsten Unfug öffentlich zu verbreiten – auch Sie.

    Dass der selbsternannte ober-Querfrontler (der ganz früher u.a. auch für die Jüdische Allgemeine und jungle world schrieb!) nun in seinem Magazin und in seinen selbstgedrehten “Fernseh-Interviews” zur Wahl der AfD aufruft ist ein sinnvoller Hinweis. In seinem Blog-Posting vom 24.8. wiederholt er diese Wahlempfehlung. Soll man diese reaktionären Dinge nun alle verlinken? Ich glaube nicht – s. meinen vorhergehenden Kommentar.

    Dass er in seinem “Magazin” alles “querfrontige” publiziert ist offenkundig. Jüngst ließ er z.B. den ehemaligen Grünen Rolf Stolz, Köln, ebendort schreiben – Stolz ist heute ebenfalls im rechtsradikalen Lager zu finden.

    Um hier eine besondere Freude zu verbreiten: Erinnert sei an dieses schöne Sendung der Deutschland-Safari, in der Broder & Hamed Abdel-Samad u.a. den Elsässer besuchen: Hier ab Minute 13:30 bzw. ab Minute 15.30
    http://www.youtube.com/watch?v=aGUrWjYb0ck

    Dort kommt auch Elsässers Titelthema “CIA-Agent Bin Laden” vor…

    Siehe auch:
    http://www.youtube.com/watch?v=aGUrWjYb0ck

    sowie:

  18. Anonymous

    ““in den Darkroom befördern” ist tatsächlich was ganz anderes als “niedermetzeln””

    Stimmt. Und es ist geradezu zynisch, vor dem Hintergrund der Entwicklungen im Iran so eine relativierende Formulierung zu verwenden, die letztendlich genau dieses Niedermetzeln beschreibt (und verharmlost).

    Elsässer meinte mit “Darkroom” nicht töten, sondern unterdrücken, bzw. verstummen lassen, evtl. auch einsperren. Den Zynismus-Vorwurf kann nur erheben, wer sich mit allen restriktiven Regimen auf der Welt gleichermaßen auseinandersetzt (was nicht möglich ist).Meiner Meinung nach sind wir – also der Westen – je nach Konflikt entweder zynisch oder scheinheilig. Oder etwa nicht?

    Stimmt nicht. Bitte noch einmal genau folgenden Absatz lesen:
    „Aber absolut TÖDLICH ist das Vermischen: Wenn den Deutschen ihr Fleiß und ihre Kampfkraft ausgetrieben werden soll – und die heißblütigen Südländer ans Kreuz der preußischen Arbeitsdiszplin geschlagen werden“”

    …da ging es doch um Fußball?
    Elsässer drückt sich halt ziemlich blumig aus und ändert seine Meinung mehr oder weniger ständig, trotzdem muss man anerkennen, das die Wiedergabe hier doch recht entstellend ist.

  19. Sachlich

    Ich weiß, dass er damit nicht töten meinte. Vor dem Hintergrund der damaligen Entwicklungen im Iran finde ich das trotzdem relativierend und verharmlosend.

    Ich finde das sehr problematisch, genauso könnte man sagen: “Die Taliban haben in Afghanistan rigoros für Recht und Ordnung gesorgt.” Abgesehen davon, dass da noch sehr viel andere Verwicklungen beteiligt waren (ich unterstütze sicher nicht den Afghanistan Krieg), ist das doch sehr nett formuliert für Verfolgung und Ermordung von Hazara-Schiiten und Frauen. Auch wenn du Recht hast mit der Aussage, dass sich der Westen zumeist scheinheilig oder zynisch verhält, macht es die Verharmlosung von solchen Verfolgungen nicht besser.

    Und bzgl. der Fußball-Geschichte: ja, das Ganze klingt aus dem Kontext gerissen schlimmer als er es – vielleicht – gemeint hat. Aber diese Rhetorik – soviel Grips sollte der Mann besitzen – klingt sehr nach Rechtspopulismus. Pauschalaussagen über Eigenschaften bestimmter Bevölkerungsgruppen, “Fleiß und Kampfkraft der Deutschen” (inwiefern hat Fleiß eigentlich was mit Fußballspiel zu tun? Seltsames Wort in dem Zusammenhang.), “die heißblütigen Südländer” und die “preußische Arbeitsdisziplin”. Selbst wenn Elsässer hier das Fußballspiel der Mannschaften meint, warum kann jemand, der schon viele Bücher geschrieben hat, nicht einfach etwas weniger negativ besetzte Worte wählen? Ihm muss doch klar sein, welcher Kritik man sich mit so einer Steilvorlage aussetzt, und welche Deutung bei solchen Begriffen naheliegt?

    Vor allem vor dem Hintergrund seiner anderen Verschwörungstheorien zum Thema “Verschwulung der Gesellschaft” und seinen Äußerungen über Migranten glaube ich auch, dass der gute Herr eben doch von mehr als nur von Fußball redet. Aber auch dies ist wieder meine persönliche Interpretation…

  20. Anonymous

    @sachlich
    du unterstützt den Afghanistan-Krieg auch nicht. Das ist gut so. Sicherlich denkt so die Mehrheit, die einzige öffentliche Kritik kommt aber von rechts.
    Warum ist das eigentlich so? Liegt das nicht daran, das man sich nur noch an ursprünglich harmlosen Begriffen festbeißt um sich künstlich abzugrenzen (Stichwort “Multikulturell ungleich Transkulturell”)?
    Das “Hate-Speech”-Konzept ist doch einfach nur beknackt oder nicht?

  21. Sachlich

    @ Anonymous:

    Hm, meiner Wahrnehmung nach kam und kommt durchaus auch Kritik von anderer Seite, bsp. von DIE LINKE. Meine Haltung zum Afghanistan Krieg ist übrigens eine ambivalente, da ich durchaus auch Stimmen aus dem Land gehört habe, die Unterstützung durch den Westen gefordert haben. Militärische Hilfe ist aber nicht der richtige Weg gewesen – meiner Ansicht nach. Aber ich glaube auch, eine Debatte darüber würde vielleicht den Rahmen sprengen – ich wollte das nur gern verdeutlichen.

    Ich muss zugeben, ich kann Ihnen bei Ihrem zweiten Punkt nicht ganz folgen. Da ich ja Ihre Prämisse nicht teile, würde ich Ihnen auch bei diesem Punkt nicht vorbehaltlos zustimmen, allerdings weiß ich auch nicht ganz, was Sie mit “festbeißen an ursprünglich harmlosen Begriffen” meinen.

    Das Hate Speech Konzept unterstütze ich ebenfalls nicht, da es keine inhaltliche Diskussion oder Kompromisse zulässt. Aber wie gesagt, ich wäre froh, wenn Sie mir Ihren Gedankengang noch einmal erläutern könnten, ich bekomme das alles nicht so zusammen.

  22. Anonymous

    @sachlich
    -“Ich weiß, dass er damit nicht töten meinte”-wenn das bekannt ist, kann Elsässer auch keine Freude oder Begeisterung am “Niedermetzeln” vorgeworfen werden

    -“Und bzgl. der Fußball-Geschichte: ja, das Ganze klingt aus dem Kontext gerissen”~Wozu der Griff in die Trickkiste? Es lassen sich genügend andere Formulierungen finden, die nicht “entkontextualisiert” werden müssten.

    Der Hinweis auf “Hate-Speech”

  23. Sachlich

    War das auf mich bezogen oder auf den Autor des Artikels? Ich habe nie behauptet, dass Elsässer “begeistert” von den Tötungen war.

    Jedoch: ich bleibe bei meiner Ansicht, dass die Formulierung “in den Darkroom befördern” (was Elsässer ja explizit begrüßt) hochgradig unangebracht ist. Die willkürliche Verfolgung von politischen Gegenern zu begrüßen ist schon wirklich unangemessen (selbst wenn er damit “nur” die Verhaftung derselbigen meint), so etwas aber auch vor dem Hintergrund der Toten zu sagen, ist einfach nur geschmacklos. Jemanden zu beglückwünschen, der für Diskrimierungen, Verhaftungen und Tote verantwortlich ist…man darf wohl erwarten, dass man sich vorher mit dem Hintergrund auseinandersetzt, bevor man so etwas schreibt – dementsprechend gehe ich davon aus, dass Elsässer darüber Bescheid wusste, als er das geschrieben hat.

    Es ist einfach nur absolut taktlos, jemanden dazu beglückwünschen, dass er hart gegen “Discomiezen, Teheraner Drogenjunkies und die Strichjungen des Finanzkapitals” vorgegangen ist, während Leute sterben. Was für eine unglaubliche Frechheit das gegenüber allen Leuten ist, die dabei Freunde, Verwandte verloren haben.

    zu 2.
    Da haben Sie recht. Ich finde aber, dass die Aussage auch im Kontext schwierig ist.

    Kleine Anmerkung noch: warum schreibt Elsässer eigentlich “Ahmidenedschads”? Wenigstens den Namen seines Helden sollte er richtig schreiben. Aber das nur als kleiner Schmunzler am Rande.

  24. Anonymous

    @sachlich
    mit dem Namen hat er geschlampt. ganz klar.(Oder alle anderen schreiben ihn falsch und die “richtige Übersetzung” ist nur Insidern bekannt) Kann mir auch vorstellen, das er mit seinem Nachfolger nicht so einverstanden ist………..

  25. Uri Degania

    Noch ein Nachtrag – ein weiteres Indiz dafür, wie “erfolgreich” die Volksfront-Politik des rechtsradikalen Elsässer ist:

    “Holger Apfel, NPD-Vorsitzender im Sächsischen Landtag, lobte die Initiative. Er nannte Elsässer einen „Eisbrecher, der auf nationaler Grundlage den Dualismus von rechts und links durch die Schaffung einer antiglobalistischen und antiimperialistischen Gerechtigkeitsbewegung überwinden will“.”

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/sarrazin-herman-und-co-veranstalter-wuenscht-der-afd-glueck-auf/8748374-4.html

    Na, da sage noch jemand, dass die emsigen Bemühungen des modernen Neo-Nazi-Sympathisanten Elsässer keine Erfolge hätten…

Kommentarfunktion geschlossen.