Die Banalität des Ballermann

Holger Apfel 2011 in Bremen (Foto: Kai Budler)

Vor gut zehn Jahren galten Holger Apfel und seine NPD in Sachsen als reale Bedrohung der Demokratie. „Ekelhaft intelligent“ seien die braunen Strategen, hieß es damals. Mittlerweile ist die NPD-Geschichte im Sächsischen Landtag vorerst beendet – und Apfel taucht medial nur noch anekdotisch auf. Der Fall Apfels zeigt exemplarisch: Rechtsextremismus ist in Deutschland vor allem eine Frage des Labels, nicht der Inhalte.