Ex-NPD-Bundesvorstand als Journalist in Österreich aktiv

Ein bekannter Neonazi hat versucht, als Journalist in Österreich Fuß zu fassen. Der aus Kärnten stammende Andreas Thierry war einer der Chefideologen der Rechtsextremen in Deutschland und schrieb unter einem Pseudonym. Andreas Reichl nannte sich laut ORF der Journalist, der Anfang August bei der Illustrierten “Wels im Bild” zu arbeiten und schreiben begann. Als Chef … [Weiterlesen...]

Rechtsextremer Mob greift Roma-Viertel an

Im tschechischen Grenzgebiet zum deutschen Bundesland Sachsen haben nach Angaben des ORF mehrere hundert Rechtsradikale und Bewohner versucht, ein überwiegend von Roma bewohntes Stadtviertel zu stürmen. Etwa 150 Roma traten den Angreifern am 02. September 2011 in Varnsdorf entgegen, um ihre Unterkünfte zu schützen, berichtet die tschechische Nachrichtenagentur CTK laut ORF. Zwischen beide Seiten stellte … [Weiterlesen...]

NPD und FPÖ tauschten sich in Neonazi-Forum aus

Sie nennen sich “Rasenstolz”, “Sowilo” und “JunkerJörg”, tauschen sich sechs Jahre in einem Internetforum aus, zu dem nur Zugang bekommt, wer persönlich bekannt ist oder einen Bürgen hat. Wie die unzähligen rassistischen, nationalsozialistischen und frauenfeindlichen Forenbeiträge belegen, fühlte man sich offenbar sicher unter seinesgleichen. Nachrichten werden unter Überschriften wie “Binnenjuden – Zentralrat – Holokult” veröffentlicht. … [Weiterlesen...]

“Trauriges Schauspiel” um “Alpen-Donau.info”

Alpen-Donau.info Im Fall um die österreichische Neonazi-Website “alpen-donau.info” gibt es laut “Kurier” erste Geständnisse. In seiner Montagausgabe beruft sich das Blatt auf “gesicherte Informationen”. Demnach seien 20 “User” aus dem Umfeld der Homepage lokalisiert und bei 13 davon die Identität geklärt worden. Justiz und Innenministerium haben dem Bericht zufolge eine Informationssperre verhängt. Auch im Innenministerium … [Weiterlesen...]

Anwaltskammer trennt sich von rechtsradikalem General

Der Österreichische Rechtsanwaltskammertag (ÖRAK) hat sich von seinem Generalsekretär Alexander Christian getrennt. Das Dienstverhältnis mit ihm wurde “mit sofortiger Wirkung aufgelöst”, teilte der ÖRAK am 29. September 2010 mit. Der Generalsekretär hatte nach Medienberichten über seine Kontakte zur rechtsradikalen Szene bereits seinen Rücktritt angeboten. Das österreichische Nachrichtenmagazin “profil” hatte berichtet, Christian habe in den vergangenen Jahren … [Weiterlesen...]