Alles Einzelfälle ohne Bedeutung?!

Die „Zusammenarbeit von deutschen und tschechischen Rechtsextremen“ ist Thema einer Antwort der Bundesregierung (17/9120) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (17/8901). Danach gründen sich die der Bundesregierung bekannten Beziehungen zwischen der deutschen und der tschechischen rechtsextremistischen Szene zumeist auf persönliche Kontakte einzelner beteiligter Personen. Diese Kontakte fänden ihren Niederschlag auch in Absichtserklärungen und … [Weiterlesen…]

Rechtsextremer Mob greift Roma-Viertel an

Im tschechischen Grenzgebiet zum deutschen Bundesland Sachsen haben nach Angaben des ORF mehrere hundert Rechtsradikale und Bewohner versucht, ein überwiegend von Roma bewohntes Stadtviertel zu stürmen. Etwa 150 Roma traten den Angreifern am 02. September 2011 in Varnsdorf entgegen, um ihre Unterkünfte zu schützen, berichtet die tschechische Nachrichtenagentur CTK laut ORF. Zwischen beide Seiten stellte … [Weiterlesen…]

Achse Berlin-Prag: NPD-Delegation in Tschechien

Wenn sich deutsche und tschechische Rechtsextremisten treffen, wird ein Thema gerne ausgespart: die Benes-Dekrete. So war es auch Ende Mai, als NPD-Chef Voigt mit einer Delegation in Prag unterwegs war. Ärger gab es auch im Umgang mit polnischen “Kameraden”: Neonazis aus Tschechien entschuldigten sich für eine “chauvinistische” Rede eines NPDlers.

Hohe Haftstrafen für Brandanschlag auf Roma

Mit harten Strafen hat ein Gericht in Tschechien am 20. Oktober 2010 einen rassistisch motivierten Brandanschlag gegen eine Roma-Familie geahndet. Wie die Süddeutsche Zeitung meldet, habe das Gericht wegen Mordversuchs und Sachbeschädigung vier junge Rechtsradikale für 20 beziehungsweise 22 Jahre ins Gefängnis geschickt – und verhängte außerdem gegen sie eine Sonderverwahrung. Ferner müssen die Angeklagten … [Weiterlesen…]

Broschüre: Gefährliche Liebschaften – Rechtsextremismus im kleinen Grenzverkehr

Rechtsextremistische und nationalsozialistische Bewegungen gibt es nicht nur in der Bundesrepublik. Es gibt quasi eine Internationale rechter Gruppen, die eine verdeckte wie offene gegenseitige Unterstützung einschließt. Auch zwischen Tschechien und Deutschland existiert dementsprechend eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Eine Broschüre will aufklären.

Geheimdienst: Strukurwandel in Tschechiens extrem rechter Szene

Tschechiens extrem rechte Szene formiert sich. Jedenfalls gehe das aus dem Ende August veröffentlichten Jahresbericht für 2008 des tschechischen Geheimdiensts BIS (Sicherheits- und Informationsdienst) hervor, berichtet die Prager Zeitung. Demnach brachte das vergangene Jahr für die tschechischen rechtsextremen Gruppen und Vereinigungen einen Umbruch. Die Szene habe sich zwar schon in den vorangegangenen Jahren professionalisiert und … [Weiterlesen…]

Tschechien: Verbot der rechtsextremen “Arbeiterpartei” abgelehnt

Am 04. März 2009 hat das Oberste Verwaltungsgericht Tschechiens in Brno entschieden, dass die neonazistische Arbeiterpartei “Dělnická Strana“ nicht verfassungswidrig ist. Das Gericht wies laut einem Bericht von Recherche-Ost den Verbotsantrag der tschechischen Regierung zurück – “aus Mangel an überzeugenden Beweisen”. Im Verbotsantrag war argumentiert worden, die Arbeiterpartei sei ein “Sammelbecken für Extremisten” und wolle … [Weiterlesen…]

Publikation: Europa im Visier der Rechtsextremen

Frisch aus dem Druck ist diese Publikation, in der Wissenschaftler, Politiker und Journalisten eine umfassende Analyse über die Strategien der extremen Rechten in ganz Europa und darüber hinaus geben. Die Publikation analysiert die Bestrebungen der rechtspopulistischen und rechtsextremistischen Gruppierungen und Parteien, im nächsten Europaparlament eine neue rechtsextreme Fraktion zu gründen. In acht Kapiteln sowie mit … [Weiterlesen…]